Mineralstoffe

Geht es um das Thema Ernährung, sind Fette, Eiweiße und Kohlehydrate in aller Munde. Vitamine und Mineralstoffe treten hingegen oftmals erst in den Fokus, wenn ein Mangel auffällt.

Dabei sind Mineralien und Vitalstoffe unerlässlich. Nicht nur für die ausgewogene und gesunde Ernährung.

Ohne sie können lebenserhaltende Funktionen nicht stattfinden. Das Blut könnte keinen Sauerstoff transportieren, Gewebe gar nicht erst aufgebaut werden. Sind sie als Nahrungszusätze aber wirklich nötig?

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Vitamine und Mineralstoffe in Lebensmitteln

Vitamine und Mineralstoffe finden sich in nahezu jedem Lebensmittel. In besonders verträglicher und einfach aufzunehmender Form sind sie - unter anderem - in Folgendem enthalten:

Ohne sie können lebenserhaltende Funktionen nicht stattfinden. Das Blut könnte keinen Sauerstoff transportieren, Gewebe gar nicht erst aufgebaut werden. Wie hoch die verwertbare Menge der Stoffe ist, richtet sich nach der Art der Verarbeitung.

  • Gerade bei Vitaminen gilt: Je naturbelassener das Lebensmittel ist, desto mehr Vitalstoffe sind enthalten. Zum Beispiel ist Apfelmus daher weniger vitaminreich als ein frischer Apfel.

Abgesehen von der Zubereitung spielen jedoch auch Bedingungen beim Anbau, Lagerung und Kombinationen mit anderen Lebensmitteln eine Rolle. An sich eisenreiche Nahrung kann beispielsweise täglich auf dem Speiseplan stehen - und dennoch zu einem Mangel führen.

Werden die eisenreichen Lebensmittel hingegen mit Vitamin C kombiniert, reichen bereits deutlich kleinere Mengen zur Deckung des Tagesbedarfs. Für eine ausreichende Versorgung durch Vitamine und Mineralstoffe ist daher das Wissen um günstige Verbindungen von Vorteil. Oder aber eine sehr vielseitige und abwechslungsreiche Ernährung.

Wann ist eine zusätzliche Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen sinnvoll?

Vitamine und Mineralstoffe als Nahrungszusätze sind immer dann sinnvoll, wenn ein erhöhter Bedarf oder bereits ein Mangelzustand besteht. Vegetarier, Veganer und menstruierende Frauen leiden beispielsweise häufig unter geringen Eisenwerten - Präparate mit Eisen und Vitamin C wirken dem entgegen.

Empfehlenswert sind gesteigerte Aufnahmen der Vitamine und Mineralstoffe auch in Phasen großer Belastungen. Beispielsweise bei gesteigertem Stress oder einer hohen Keimbelastung.

Auch dann sollten die Zusätze jedoch eine vorrübergehende Lösung bleiben. Denn ein Zuviel kann ebenso schädlich wie ein Mangel sein. Dauerhafte Einnahmen sollten daher nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant