E 235 Natamycin

Inhaltsverzeichnis E 235 Natamycin

E 235 – Natamycin

Natamycin ist ein Antimykotikum, also ein antimikrobieller Stoff, der gegen Mykosen (durch Pilze erzeugte Krankheiten) wirkt. Natamycin ist in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff mit der E-Nummer 235 zugelassen und wird als Konservierungsstoff eingesetzt. Die englische Bezeichnung lautet „natamycin“.
E-Nummer E 235 wird auch aus bestimmten Schimmelpilzgattungen gewonnen.

Welche Eigenschaften hat Natamycin (E 235)?

Als Antimykotikum hemmt E-Nummer E 235 die Biosynthese von für Pilze essentiellen Bestandteilen. Zudem erhöht er die Durchlässigkeit der Membran von Pilzzellen, sodass diese durchlöchert werden. E-Nummer E 235 ist weiß bis hellgelb, schlecht in Wasser löslich und zersetzt sich bei einem Schmelzpunkt von 280 Grad Celsius.
Die Substanz ist ein Makrolid-Polyen-Antimykotikum und besteht aus Estergruppen und Kohlenstoff-Doppelbindungen.

Wo wird Natamycin (E 235) verwendet?

In der Lebensmittelindustrie wird Natamycin als Konservierungsmittel für

  • Hartkäse
  • Schnittkäse
  • halbfesten Käse

verwendet. Anwendungsgebiet ist hierbei die Oberflächenbehandlung. Zudem wird E-Nummer E 235 auch für getrocknete und gepökelte Wurst eingesetzt. In der EU ist der Zusatzstoff nur für diese Lebensmittel zugelassen.

Hinweise zu Natamycin (E 235)

E 235
!!!!
Ursprung?!!!!
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?!!!!
Glutenfrei?!!!!
Als Allergieersatz?Nein.
!!!!
Allergiepotenzial?Der Stoff gilt als unbedenklich, da er im menschlichen Darm nicht aufgenommen werden kann. Allerdings kann es zur Bildung resistenter Mikroorganismen kommen.
!!!!
Erlaubte Tagesdosis?Der ADI-Wert liegt bei 0,3 mg je kg Körpergewicht.

  • Der Stoff wird auch als Arzneimittel gegen Pilzinfektionen eingesetzt. Da der Stoff im menschlichen Darm nicht aufgenommen werden kann, wird er nur lokal angewendet.

Quellen

Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz: Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung – ZZulV) Link
Eisenbrand, Gerhard / Schreier, Peter: RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie Link
Kuhnert, Peter: Lexikon Lebensmittelzusatzstoffe: Zusatzstoffe, Enzyme, technische Hilfsstoffe und Nahrungsergänzungsstoffe Link
Leitenberger, Bernd: Zusatzstoffe und E-Nummern: Alle Zusatzstoffe und E-Nummern sowie die gesetzlichen Grundlagen erklärt Link