E 555 Kaliumaluminiumsilikat

E 555 Kaliumaluminiumsilikat

Mit Kaliumaluminiumsilikat verbindet die Wissenschaft einen in Lebensmitteln gängigen Zusatzstoff. Dieser bekam die E-Nummer E 555 und ist im englischen Sprachraum als 'Potassium aluminum silicate' bekannt.

Jene Bezeichnung findet sich oft auf Verpackungen von Produkten wieder, bei denen der Zusatzstoff zum Einsatz kam. Silizium ist die Grundlage des Stoffes. Dieser kommt innerhalb von Mineralien und Pflanzen besonders häufig vor. Bei E 555 handelt es sich allerdings um eine chemisch hergestellte Variante. Sie wird durch eine Verbindung aus zwei Stoffen hergestellt und findet innerhalb der folgenden Kategorie Verwendung:

Eigenschaften von Kaliumaluminiumsilikat E 555

Der Stoff Kaliumaluminiumsilikat gilt als Trennmittel. E 555 verhindert, dass sich kleine Partikel vereinen und eine homogene Masse bilden. Diese Eigenschaft ist vor allem dann wichtig, wenn das Lebensmittel in Form von Pulver hergestellt wird.

  • Kaliumaluminiumsilikat E 555 wird selbst in pulverisierter Form angeboten.

E 555 - Verwendung der E-Nummer in der Lebensmittelindustrie

Im Bereich der Nahrung muss das Verkleben gewisser Lebensmittel verhindert werden, da das Produkt dadurch unansehnlich wird und jene Entwicklung gleichermaßen den Gebrauch erschwert. Daher befindet sich E 555 in den nachstehenden Lebensmitteln:

  • Soßenpulver
  • Tütensuppen
  • Salz
  • Käsescheiben (abgepackt)
  • Bei Lebensmitteln gilt der Grenzwert von 10 g/kg des Zusatzstoffes.

Kaliumaluminiumsilikat E 555 - Besondere Anmerkungen

E 555
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Allergiepotenzial?Derzeit gibt es keine belegbaren Studien, die einen Zusammenhang zwischen dem Zusatzstoff und dem Verzehr erkennen lassen. Risiko: Die E-Nummer ist dennoch bedenklich, denn Wissenschaftler vermuten bei Verzehr eine Erbgutveränderung bei der Verwendung der E-Nummer in Form von Nanopartikeln. Jene Partikel sind so klein, dass sie die Zellwand passieren können und in den Zellinnenraum vordringen. Daraufhin verändern sie die Struktur der Zelle und begünstigen die Entstehung von Infektionskrankheiten.

Kaliumaluminiumsilikat E 555 - Bestandteile des Zusatzstoffes

Der dargestellte Kaliumaluminiumsilikat besteht aus Aluminiumsilikat und wird unter Einwirkung von Kalium zum Endprodukt verbunden. Alle Bestandteile von E-Nummer E 555 müssen chemisch hergestellt werden.

E-Nummern Finder



Quellen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Zusatzstoffe nach ihren E-Nummern
Grimm, Hans-Ulrich / Ubbenhorst, Bernhard: Chemie im Essen: Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden
Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz: Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung - ZZulV)


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant