Vitamine und Nährstoffe in Mineralwasser

Vitamine und Nährstoffe in Mineralwasser

Eine ausreichende Wasseraufnahme ist für die körperliche und geistige Gesundheit unumgänglich. Es wird empfohlen mindestens 1,5-2,0 Liter pro Tag in kleinen Mengen pro Trinkeinheit (ca. 200 ml) zu trinken.

Mineralwasser wird als Quellwasser bezeichnet, welches besondere Eigenschaften beinhaltet, die auch gesetzlich genau in der Mineral-und Tafelwasserverordnung vorgeschrieben sind.

Je nach Inhaltsstoffen unterscheiden sich die Eigenschaften. Ein niedriger Natriumgehalt ist dabei von Vorteil und sollte beim Kauf berücksichtigt werden.

Generell gilt beim Kauf von Lebensmittel stets auf die Vitamine und Nährstoffangaben zu achten. Dies gilt genauso für das Mineralwasser. Dessen Inhaltsstoffe müssen genau deklariert sein. Durch das Trinken kann dann zum täglichen Mineralhaushaltsbedarf beigetragen werden.

Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, muss beim Ausweichen auf andere Getränke wie Leitungswasser nicht befürchten den täglichen Mineralbedarf nicht decken zu können.

Bei Menschen, die mit Problemen des Darms kämpfen, spielt es eine entscheidende Rolle. Anders als auf den ersten Blick vermutet, sollte gerade bei Menschen, die an Durchfall leiden, auf eine erhöhte Wasserzufuhr geachtet werden. Durch den Durchfall wird mehr Wasser ausgeschieden. Dieses Defizit muss ausgeglichen werden.

Menschen, die an einer Erkrankung der Nieren leiden, sollten bei der Wasserzufuhr besonders darauf achten, dass wenig Salz (maximal 300 mg pro Liter) enthalten ist.

Nährstoffe in Mineralwasser

Wählen Sie Ihre Art "Mineralwasser" aus
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Mineralwasser pro 100g.
Nährwerte Werte pro 100g
Salz4 mg
Mineralstoffe20 mg
n100000_desktop-697x300
Mineralstoffe Werte pro 100g
Natrium2 mg
Calcium5 mg
Magnesium1 mg
Schwefel1 mg
Chlorid3 mg
Spurenelemente Werte pro 100g
Eisen2 μg
Zink3 μg
Kupfer1 μg
Mangan1 μg
Fluorid14 μg
Iodid0,3 μg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Quellen

Iburg, Anne / Kruis, Wolfgang : Schluss mit Reizdarm: Die richtige Diagnose - Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Linek, Sabine: Dein Blut lügt nicht: Meine Heilarbeit mit der Dunkelfeldmikroskopie
Börsteken, Barbara: Köstlich essen bei Nierenerkrankungen: Über 120 Rezepte, die Ihre Nieren entlasten
Straubinger, Hermann: Säure-Basen-Balance. Kompakt-Ratgeber: Bewährte Tipps und Programme zur Entsäuerung


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant