E 414 - Gummi arabicum

Gummi arabicum ist eine natürliche Verbindung von Mehrfachzuckern, die in der Lebensmittelindustrie mit der E-Nummer 414 zugelassen ist. Dort wird der Zusatzstoff hauptsächlich als Stabilisator, Füllstoff und Verdickungsmittel eingesetzt. Die englische Bezeichnung lautet "gum arabic".

Der Zusatzstoff wird aus den Baumrinden des Gummiarabikumbaums und der Seyal-Akazie gewonnen. Für die Gewinnung wird die Baumrinde eingeschnitten, der dabei austretende Milchsaft aufgefangen und getrocknet. Die Bäume benötigen danach etwa vier Jahre, um sich wieder vollständig zu erholen.

Filtern nach...


Gummi arabicum (E 414) - Eigenschaften des Zusatzstoffes

Der Zusatzstoff ist farblos bis braun, matt, spröde und geruchlos. In warmem Wasser verändert sich die Konsistenz und wird klar, zäh und klebrig. Die Substanz zersetzt sich bei einer Temperatur von etwa 95 Grad Celsius. In Alkohol ist der Zusatzstoff unlöslich, in Wasser dafür gut löslich.

  • Gummi arabicum ist eine Mehrfachzuckerverbindung und somit eine Kohlenhydratkette. Sie wird im menschlichen Organismus von Dickdarmbakterien in kurzkettige Fettsäuren umgewandelt.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Gummi arabicum (E 414) - Anwendungsgebiete des Zusatzstoffes

E 414 hat eine geringe verdickende Wirkung in Flüssigkeiten und wird in der Lebensmittelindustrie als Stabilisator verwendet, um eine Schäumung oder Emulsionen zu stabilisieren. Konkrete Anwendungsgebiete sind:

Gummi arabicum (E 414) - Besondere Hinweise

E 414
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein.
Allergiepotenzial?Der Zusatzstoff gilt als unbedenklich und hat ein nur geringes allergisches Potenzial. Im Falle einer allergischen Reaktion können Schnupfen, Asthma und Hautausschläge auftreten.
Erlaubte Tagesdosis?Ein ADI-Wert wurde nicht festgelegt.

Gummi arabicum (E 414) - Bestandteile des Zusatzstoffes

Der Zusatzstoff ist eine natürliche Verbindung an Polysacchariden (Mehrfachzuckern) und besteht sohin aus Kohlenhydraten.


Quellen

Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz:Verordnung über die Zulassung von Zusatzstoffen zu Lebensmitteln zu technologischen Zwecken (Zusatzstoff-Zulassungsverordnung - ZZulV)
Ebermann, Robert / Elmadfa, Ibrahim: Lehrbuch Lebensmittelchemie und Ernährung
Kuhnert, Peter: Lexikon Lebensmittelzusatzstoffe: Zusatzstoffe, Enzyme, technische Hilfsstoffe, Nahrungsergänzungsmittel


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant