E 538 Calciumferrocyanid

Calciumferrocyanid wird in der EU auch als E 538 abgekürzt und in der Lebensmittelindustrie eingesetzt. In der Lebensmittelindustrie wird der Stoff in der Funktionsklasse der Trennmittel verwendet. Die Verbindung gehört mit zu den Salzen der Ferrocyanid-Klassen und wird als unbedenklich eingestuft.

Die Herstellung erfolgt durch mehrere chemische Prozesse, an denen (unter anderem) eine Cyanid-Verbindung vorhanden ist.

Filtern nach...


Calciumferrocyanid (E 538) - Die Eigenschaften

Der Stoff ist ein Feststoff ohne Geruch. Farblich lässt sich der Zusatzstoff in einen Gelbton einordnen. Das Besondere an dieser Verbindung ist, dass sie unbeeindruckt von Hitze, Säuren und Basen bleibt.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Calciumferrocyanid (E 538) - Die Verwendung

Die Verwendung bezieht sich nur auf wenige Lebensmittel. Zugelassen wurde der Zusatzstoff für

Grund für diese eingeschränkte Nutzung liegt in der Höchstemenge, die bei 0,025 mg/ kg Körpergewicht liegt.

  • In der Salzverarbeitung kann der Stoff auf einen Kilogramm Salz 20 mg Substanz einnehmen.

Calciumferrocyanid (E 538) - Hinweise

E538
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?
Allergiepotenzial?Es sind keine Allergien bekannt, die durch den Zusatz ausgelöst werden können.
Erlaubte Tagesdosis?0,025 mg / kg Körpergewicht

Calciumferrocyanid (E 538) - Hinweise

Die Verbindung enthält Cyanid, welches in diesem Zusammenhang keine potenzielle Gefahr für den Menschen darstellt. Es ist jedoch anzumerken, dass die Verbindung in Reinform giftig ist.


Quellen

Gorny,Dietrich:Zusatzstoffrecht Kommentar der Rechtsvorschriften der EU
Kuhnert,Peter: Lexikon Lebensmittelzusatzstoffe
Leitenberger,Bernd:Zusatzstoffe und E-Nummern
Eisenbrand,Gerhard:RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie, 2. Auflage, 2006


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant