vitamine paprika

Die Vielfalt der Vitamine in der Paprika ist zwar begrenzt, die Mengen sind dafür überraschend groß. Nicht umsonst gilt Paprika als wahre Vitalstoffbombe.

Bereits eine kleine Portion versorgt den Körper mit große Konzentrationen der enthaltenen Vitamine.

Dieses Gemüse sollte daher möglichst häufig auf dem Speiseplan stehen - am besten sogar täglich.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Vitamine Paprika

Wählen Sie Ihre Art "Paprika" aus
Wählen Sie Ihre gewünschten Nährstoffe
Vitamintabelle für 100g Paprikaschoten gegart
Vitamin A - Retinoläquivalent88,0 μg
Vitamin A - Retinol0,0 μg
Vitamin A - Beta-Carotin526,0 μg
Vitamin D - Calciferole0,0 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent2.770,0 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol2.770,0 μg
Vitamin B1 - Thiamin43,0 μg
Vitamin B2 - Riboflavin40,0 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure292,0 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent542,0 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure208,0 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin212,0 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)2,7 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure37,0 μg
Vitamin B12 - Cobalamin0,0 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure95.056,0 μg

Welche Vitamine kann Paprika bieten?

Ob runde oder längliche Paprikaschoten, ob rot, gelb oder grün - sie alle bieten große Mengen essenzieller Vitalstoffe. In der gesunden Ernährung sind sie daher ein wertvolles Lebensmittel.

Enthalten sind die folgenden Vitamine:

Hinzukommt, dass diese in hoher Dosierung vorhanden sind.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Grün, Gelb oder Rot - Wo sind die meisten Vitalstoffe enthalten?

Bereits ein 100 Gramm schweres Stück grüne Paprika bietet etwa 100 Milligramm Vitamin C. Das deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen genau. Mit etwa 400 Milligramm hat rote Paprika deutlich mehr zu bieten. Bei den Farben besteht also durchaus ein Unterschied.

Je reifer und röter, desto größer sind die Konzentrationen der Vitamine. Wer der süßlichen, roten Paprika geschmacklich nichts abgewinnen kann, darf aber weiterhin zur Grünen greifen. Dann nur eben etwas häufiger.

Was bewirken die Vitamine aus der Paprika?

Vitamin A wirkt sich vor allem auf Haut und Augen aus. Zum einen hat es einen Einfluss auf die Sehkraft, zum anderen schützt es Zellen, trägt zur Erneuerung und deren Wachstum bei.

Vitamine der B-Gruppe sind wichtige Vitalstoffe für die Nerven. Auch sie schützen und regenerieren.

Dadurch können sie Konzentration und Merkfähigkeit verbessern, sich jedoch ebenso bei Migräne positiv auswirken. Zudem benötigen Haut, Haare, Nägel, Bindegewebe und Stoffwechsel die essenziellen Stoffe in ausreichenden Mengen.

Vitamin C hat ebenfalls Einfluss auf die Stärke des Bindegewebes, und damit beispielsweise auch auf Cellulite, es kann aber noch mehr. Freie Radikale bekämpfen und die Zellen auf diese Weise vor schädlichen Einflüssen zu schützen steht ebenso unter seinen Funktionen, wie die Bekämpfung von Infektionen.

Wie und wie oft sollte Paprika auf dem Speisplan stehen?

Aufgrund des geringen Kaloriengehalts und der zusätzlich neben den Vitalstoffen enthaltenen Mineralien, darf Paprika täglich genossen werden.

Und das am besten frisch und roh, denn nur so bleiben all die gesunden Substanzen erhalten.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok