E 222 Natriumhydrogensulfit

Natriumhydrogensulfit

Hinter der Bezeichnung E 222 steckt der Stoff Natriumhydrogensulfit (engl. Sodium hydrogene, sulphite), in der chemischen Formel als NaHSO3 bekannt.

Das Natriumhydrogensulfit wird auch als Natriumbisulfit geführt. In der Lebensmittelindustrie wird Natriumhydrogensulfit als

eingesetzt, da es effektiv gegen Hefe und andere schädliche Substanzen eingesetzt werden kann.

E 222 kommt natürlich nicht vor und muss deswegen chemisch hergestellt werden. Für die Herstellung wird schweflige Säure in einer Lauge (Natronlauge) geleitet. Es handelt sich bei beiden Stoffen um eine Flüssigkeit. Die dabei ausfallenden Materialien sind Natriumhydrogensulfit.

Natriumhydrogensulfit (E 222) - Eigenschaften des Zusatzstoffes

Wird der Stoff Natriumhydrogensulfit in Wasser gelöst, entwickelt er bleichende und ätzende Eigenschaften. In der Lebensmittelindustrie hat E 222 einige besondere Eigenschaften, welche sich als Konservierungsmittel eignen. Zu diesen Eigenschafen gehören die erhaltenden Möglichkeiten von diversen Lebensmitteln und den dort befindlichen Stoffen.

Natriumhydrogensulfit (E 222) in der Lebensmittelindustrie

E 222 wird als Konservierungsmittel eingesetzt, da es sehr effektiv gegen

  • Hefe-,
  • Bakterien-
  • und Pilzbildungen

vorgehen kann. Diese Reaktion wird ermöglicht, da E 222 Enzyme blockiert. Durch diese Eigenschaft werden Abbauvorgänge, die Vitamine und andere wichtige Bestandteile von Lebensmitteln enthalten, verringert.

In vorher festgelegten Mengen ist das Zusatzprodukt Natriumhydrogensulfit in

  • Graupen
  • getrockneten oder tiefgefrorenen weißen Gemüsesorten
  • Chips

erlaubt.

Des Weiteren findet es sich in:

  • Trockenfrüchten
  • Fleisch- und Fischersatzprodukten.
  • Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass durch den Einsatz von E 222 das Vitamin B1 zerstört werden kann. Deswegen ist es untersagt, das Zusatzmittel in Thiamin-reichen Lebensmitteln einzusetzen. Aufgrund dieser Erkenntnis ist es verboten, E 222 in Getreideprodukten, Milchprodukten und Fleischwaren zu verwenden.

Natriumhydrogensulfit (E 222) - Das sollten Verbraucher wissen

E 222
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Allergiepotenzial?Es kann sein, dass E 222 Allergien in Form von Asthma auslösen kann.

Natriumhydrogensulfit (E 222) - Gesundheitliche Risiken

Es ist wichtig zu wissen, dass E 222 im menschlichen Körper durch den Einsatz eines Enzyms abgebaut werden kann.

  • Menschen die dieses Enzym nicht besitzen, sollten auf den Verzehr von Lebensmitteln mit E222 verzichten.

Durch den hohen Verzehr kann es zu Magenbeschwerden und Kopfschmerzen kommen. Betroffene, die bereits

  • unter Asthma leiden
  • und empfindlich auf Sulfite reagieren,

sollten besonders vorsichtig sein.

Natriumhydrogensulfit (E 222) - Bestandteile

E 222 oder Natriumhydrogensulfit hat unterschiedliche Bestandteile, welche bei der chemischen Reaktion entstehen können. Da es sich um ein chemisch hergestelltes Zusatzprodukt handelt, sind auch die Bestandteile in der Chemie angesiedelt. Dazu gehören

E-Nummern Finder



Quellen

Leitenberger, Bernd: Zusatzstoffe und E-Nummern


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant