Vitamine und Nährstoffe im Kakaobohnen

Kakaobohnen gelten schon seit vielen Jahrhunderten als Delikatesse. Das liegt an dem schokoladigen Geschmack der Bohne. Kakao bildet aus diesem Grund die Basis für die Herstellung von Schokolade.

Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch liegt bei Schokoladenprodukten bei rund 9,64 Kilogramm. Hierfür sind Kakaopulver und Kakaomasse, die sich aus der Kakaobohne gewinnen lassen, die wichtigsten Zutaten.

Kakaobohnen wachsen nur in tropischen Ländern mit einem relativ feuchten Klima. Die Hauptanbauorte sind dabei Ghana, Brasilien, Elfenbeinküste, Nigeria, Mexiko und Venezuela.

Die leckeren Bohnen wachsen direkt an dicken Ästen von Bäumen oder aber Baumstämmen. In einer Kakaofrucht befinden sich ca. 30 bis 40 Bohnen, die wiederum zum Verarbeiten genutzt werden können.

Nährstoffe der Kakaobohnen

Wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge hat die Kakaobohne rund 1200 chemische Bestandteile vorzuweisen.

Darunter sind zahlreiche Mineralien wie beispielsweise Magnesium, Kalzium, Eisen oder Theobromin. In 100 Gramm Kakaobohnen stecken rund 500 mg Magnesium, 160 mg Kalzium und 7,3 mg Eisen.

Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Kakaobohnen pro 100g.
Nährwerte Werte pro 100g
Energie (Kilokalorien)339 kcal
Energie (Kilojoule)1.420 kJ
Fett19.800 mg
Kohlenhydrate17.830 mg
Eiweiß (Protein)22.610 mg
Salz29 mg
Ballaststoffe26.320 mg
Mineralstoffe8.820 mg
Broteinheiten1,49 BE
s790000_desktop-829x300
Vitamine Werte pro 100g
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent4.777 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol407 μg
Vitamin B1 - Thiamin120 μg
Vitamin B2 - Riboflavin180 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure2.010 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent8.077 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin340 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure44 μg
Vitamin B12 - Cobalamin1,2 μg
Kalorien Werte pro 100g
Energie (Kilokalorien)339 kcal
Energie (Kilojoule)1.420 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)390 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)1.631 kJ
Mineralstoffe Werte pro 100g
Natrium292 mg
Kalium3.660 mg
Calcium154 mg
Magnesium545 mg
Phosphor729 mg
Schwefel262 mg
Chlorid18 mg
Spurenelemente Werte pro 100g
Eisen46.800 μg
Zink6.850 μg
Kupfer4.150 μg
Mangan4.920 μg
Fluorid60 μg
Iodid4,0 μg
Kohlenhydrate Werte pro 100g
Saccharose (Rübenzucker)17.830 mg
Disaccharide (2 M)17.830 mg
Zucker (gesamt)17.830 mg
Aminosäuren Werte pro 100g
Isoleucin873 mg
Leucin1.513 mg
Lysin1.048 mg
Methionin349 mg
Cystein451 mg
Phenylalanin1.208 mg
Tyrosin829 mg
Threonin989 mg
Tryptophan364 mg
Valin1.426 mg
Arginin1.586 mg
Histidin407 mg
Essentielle Aminosäuren11.043 mg
Alanin1.106 mg
Asparaginsäure2.561 mg
Glutaminsäure4.321 mg
Glycin1.135 mg
Prolin1.222 mg
Serin1.222 mg
Nichtessentielle Aminosäuren11.567 mg
Fettsäuren Werte pro 100g
Butansäure/Buttersäure2 mg
Dodecansäure/Laurinsäure2 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure22 mg
Pentadecansäure6 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure5.050 mg
Heptadecansäure44 mg
Octadecansäure/Stearinsäure7.060 mg
Eicosansäure/Arachinsäure209 mg
Decosansäure/Behensäure36 mg
Tetracosansäure/Lignocerinsäure20 mg
Gesättigte Fettsäuren12.451 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure49 mg
Heptadecensäure4 mg
Octadecensäure/Ölsäure6.680 mg
Eicosensäure10 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren6.743 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure568 mg
Octadecatriensäure/Linolensäure36 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren604 mg
Kurzkettige Fettsäuren2 mg
Langkettige Fettsäuren19.796 mg
Omega-3-Fettsäuren36 mg
Omega-6-Fettsäuren568 mg
Glycerin und Lipoide1 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Herkunft und Anbau von Kakaobohnen

Kakao ist mehr als nur ein Glücklichmacher, er weist eine weitreichende globale Bedeutung auf. Viele Entwicklungsländer bauen Kakao selbst an und profitieren vom Export der Kakaobohnen.

Ursprünglich stammt die Kakaobohne aus dem süd- und mittelamerikanischen Raum. Kakao kann nur in Länder gedeihen, in denen stabile Wetterbedingungen vorherrschen. Kakaobäume mögen keine extremen heißen oder kalten Temperaturen, weshalb sie in Ländern wie Nigeria, Ghana, Brasilien oder Indonesien am besten gedeihen.

Im 14. Jahrhundert entdeckten die lebenden Azteken den Kakaobaum in Mittelamerika. Sie verehrten die Pflanze und sahen diese als göttliches Geschenk an. Den Spaniern, die 1519 Mexiko besetzten, blieb die Bedeutung der Kakaobohne nicht verborgen.

Um den Kakao zu genießen, rösteten die Völker die Kakaobohnen, um sie anschließend auf einem Stein zu zerreiben und zusammen mit anderen Zutaten und Speisen zuzubereiten. Für die Mayas war die Bohne darüber hinaus ein Zahlungsmittel, mit dem sie sich Schmuck oder Werkzeuge kaufen konnten. Im 17. und 18. Jahrhundert verbreiteten sich die Bohnen dann schließlich in Deutschland und im restlichen Europa.

Die verschiedenen Sorten der Kakaobohnen

Drei verschiedene Sorten lassen sich voneinander unterscheiden:

  • Forastero ( die häufigste Sorte)
  • Criollo
  • Trinitario

Verarbeitung von Kakaobohnen

Heute gelingt es dank moderner Technologien mühelos, die Bohnen aus Kakao zu verarbeiten. Die Fermentation der Bohnen, welche dann einen schokoladischen Geschmack aufweisen, dauert nur wenige Tage. Dazu nutzen die Menschen heute große Holzkisten, in denen sie die Bohnen zwischen fünf und sechs Tagen gemeinsam mit Bananenblättern lagern.

Das Ziel besteht darin, das Fruchtfleisch von den Bohnen zu trennen, die Bohnen in bräunlicher Farbe zu färben und ihr volles Aroma zu entfalten.


Quellen

Rettberg, Udo: Alles, was Sie über Rohstoffe wissen müssen: Erfolgreich mit Kaffee, Gold & Co. »
Fincke, H: Kleines Fachbuch der Kakaoerzeugnisse: Eine kurze Übersicht über Rohstoffe, Herstellung, Eigenschaften und Nahrungswert von Kakaopulver und Schokolade »


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant