E 470 a Salze der Speisefettsäuren

Alles zu E 470 a Salze der Speisefettsäuren

E 470 a – Salze der Speisefettsäuren

Zu den Salzen der Speisefettsäuren (englische Bezeichnung: salts of fatty food) mit der E-Nummer E 470 a gehören die Natrium-, Kalium-, und Calciumsalze von Speisefettsäuren. Sie werden durch Verseifung von Fetten gewonnen und in der Lebensmittelindustrie als Trennstoffe, Trägerstoffe und Überzugsmittel verwendet.

Eigenschaften von E-Nummer E 470 a

E 470 a hat filmbildende Eigenschaften und wirkt aufgrund polarer und apolarer Gruppen in den Molekülen emulgierend.

  • Die Fettsäuren entstehen übrigens auch bei der Verdauung von Fetten. So können die als Zusatzstoff vorkommenden Fettsäuren vom Organismus bei der Verdauung zurückgebildet werden.

Vom Gesetzgeber werden hauptsächlich natürliche und naturidentische Stoffe als Emulgatoren zugelassen. Die Salze der Speisefettsäuren bilden hier eine Ausnahme.

Salze der Speisefettsäuren (E 470 a) – Verwendung in Lebensmitteln

Aufgrund ihrer Eigenschaften werden die Salze stabilisierend als Zusatzstoff bei Wasser-Fett-Mischungen in Lebensmitteln, sowie als Emulgatoren und Trennmittel eingesetzt. In folgenden Lebensmitteln ist E 470 a zu finden:
Als Emulgatoren in

  • Pudding
  • Margarine
  • Fertigbackmischungen
  • Backwaren

Als Trennmittel in

  • Würfelzucker
  • Dekorzucker
  • Gewürzgranulate wie Zwiebelgranulat und Knoblauchpulver

Zudem werden Salze der Speisefettsäuren als Trägerstoffe für Aromen und in Süßstofftabletten eingesetzt.

Besondere Hinweise zu Salze der Speisefettsäuren (E 470 a)

E 470 a
!!!!
Ursprung?!!!!
Einsatz in Bio-Lebensmitteln? !!!!
Glutenfrei?!!!!
Als Allergieersatz?Nein, kein Allergieersatz
!!!!
Allergiepotenzial?Ja, Derivate der Fettsäuren können Allergien und Darmkrankheiten hervorrufen.
!!!!
Erlaubte Tagesdosis? kein ADI-Wert festgelegt

Salze der Speisefettsäuren (E 470 a) – Vorkommen und Herstellung

Streng genommen handelt es sich bei den Speisefettsäuren um Seife. Zur Herstellung werden pflanzliche, manchmal auch tierische Fette verseift und zu diesem Zweck mit Laugen behandelt. Die Fette werden so in ihre Bestandteile Fettsäure und Glycerin gespalten

  • Haushaltsseife besteht aus den Natriumsalzen der Fettsäuren.

Ein wichtiger Rohstoff zur Herstellung der Zusatzstoffe ist Soja, häufig auch genverändertes Soja.


Quellen

Baltes, Werner: Lebensmittelchemie. Link
Burgerstein, Uli P. / Zimmermann, Michael B. / Schurgast, Hugo: Burgersteins Handbuch Nährstoffe. Link
Comans, Clemens / Schöllmann, Hildegard: Veggie Food: Herstellung – Kennzeichnung – Überwachung. Link
Elmadfa, Ibrahim / Muskat, Erich / Fritzsche, Doris: E-Nummern & Zusatzstoffe. Was sich in unserer Nahrung versteckt. Link
Grimm, Hans-Ulrich / Ubbenhorst, Bernhard: Chemie im Essen. Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden. Link
Leitenberger, Bernd: Zusatzstoffe und E-Nummern. Alle Zusatzstoffe und E-Nummern sowie die gesetzlichen Grundlagen erklärt. Link


Vitamine.com empfiehlt:

Stärken Sie Ihr Immunsystem mit dem beliebten CBD-Öl