Vitamine und Nährstoffe in der Cherimoya

Vitamine Cherimoya

Die Cherimoya ist eine Frucht, die bisher nur wenigen Menschen bekannt ist. Sie stammt ursprünglich aus Südkolumbien, Ecuador und Peru und diente den Inkas schon vor Jahrhunderten als gesunde Nahrungsquelle. Kein Wunder, denn in der Sammelfrucht befinden sich zahlreiche Vitamine und Nährstoffe.

Mittlerweile ist die Cherimoya nicht mehr nur in Mittel- und Südamerika beheimatet, sondern wird beispielsweise auch in Spanien und Israel angebaut. So kommt es auch, dass die exotische Frucht immer öfter in heimischen Supermärkten zu finden ist.

Vitamine in Cherimoya

Wählen Sie Ihre Art "Cherimoya" aus
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Cherimoya pro 100g.
Energie (Kilokalorien)65 kcal
Energie (Kilojoule)272 kJ
Fett300 mg
Kohlenhydrate13.400 mg
Eiweiß (Protein)1.500 mg
Salz20 mg
Ballaststoffe7.000 mg
Mineralstoffe800 mg
Broteinheiten1,12 BE
Vitamin A - Retinoläquivalent1 μg
Vitamin A - Beta-Carotin6 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent500 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol500 μg
Vitamin B1 - Thiamin90 μg
Vitamin B2 - Riboflavin110 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure1.100 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent1.483 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure450 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin100 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)2,0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure7 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure15.000,000000 μg
Energie (Kilokalorien)65 kcal
Energie (Kilojoule)272 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)78 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)328 kJ
Natrium8 mg
Kalium250 mg
Calcium13 mg
Magnesium25 mg
Phosphor32 mg
Schwefel13 mg
Chlorid18 mg
Eisen400 μg
Zink80 μg
Kupfer87 μg
Mangan79 μg
Fluorid20 μg
Iodid1,5 μg
Glucose (Traubenzucker)4.422 mg
Fructose (Fruchtzucker)4.422 mg
Monosaccharide (1 M)8.844 mg
Saccharose (Rübenzucker)4.556 mg
Disaccharide (2 M)4.556 mg
Zucker (gesamt)13.400 mg
Poly-Pentosen1.050 mg
Poly-Hexosen1.400 mg
Poly-Uronsäure1.400 mg
Cellulose1.400 mg
Lignin1.750 mg
Wasserlösliche Ballaststoffe1.750 mg
Wasserunlösliche Ballaststoffe5.250 mg
Isoleucin68 mg
Leucin113 mg
Lysin113 mg
Methionin23 mg
Cystein12 mg
Phenylalanin57 mg
Tyrosin45 mg
Threonin68 mg
Tryptophan23 mg
Valin80 mg
Arginin80 mg
Histidin35 mg
Essentielle Aminosäuren717 mg
Alanin103 mg
Asparaginsäure204 mg
Glutaminsäure226 mg
Glycin80 mg
Prolin80 mg
Serin91 mg
Nichtessentielle Aminosäuren784 mg
Harnsäure15 mg
Purin5 mg
Dodecansäure/Laurinsäure1 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure2 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure58 mg
Octadecansäure/Stearinsäure10 mg
Gesättigte Fettsäuren71 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure2 mg
Octadecensäure/Ölsäure48 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren50 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure96 mg
Octadecatriensäure/Linolensäure23 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren119 mg
Langkettige Fettsäuren240 mg
Omega-3-Fettsäuren23 mg
Omega-6-Fettsäuren96 mg
Glycerin und Lipoide60 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Vitamine und Nährstoffe in Cherimoyas

Wie viele exotische Früchte ist auch die Sammelfrucht Cherimoya reich an Vitaminen und Nährstoffen.

Diese  sorgen dafür, dass das Obst ausgesprochen gesund und eine hervorragende Ergänzung für den alltäglichen Speiseplan ist.

Cherimoyas gelten in erster Linie als echte Vitamin C-Bombe, die besonders in der Erkältungszeit viele Fans findet. Auf 100 g Fruchtfleisch kommen immerhin stolze 25 mg Vitamin C. Doch auch die Nährstoff-Gehalte können sich durchaus sehen lassen.

Die Cherimoya in der Küche

Da die exotische Frucht noch weitestgehend unbekannt ist, soll an dieser Stelle noch kurz darauf eingegangen werden, wie die Cherimoya, die auch als Jamaica-Apfel bezeichnet wird, zubereitet wird.

Hierbei ist es wichtig, dass das Obst nicht nur geschält, sondern auch entkernt wird. Die Kerne sind nämlich ungenießbar.

Die Powerfrucht kann anschließend auf folgende Weise verzehrt werden:

  • Der Jamaica-Apfel eignet sich nicht für die Verwendung in der warmen Küche. Wird die Frucht gekocht, verliert sie nicht nur ihre Vitamine, sondern auch ihren charakteristischen, Geschmack, der an Birne, Mango und Erdbeeren erinnert.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant