Vitamine und Nährstoffe in Rahmeis

Vitamine und Nährstoffe in Rahmeis

Speiseeis gibt es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen. So gibt es beispielsweise die Sorten Vanille, Erdbeere, Zitrone, Waldmeister und Schokolade. Im Eis ist häufig ein hoher Zuckergehalt vorhanden. Dennoch können selbst hier verschiedene Nährstoffe enthalten sein, die teils wichtig für den Körper sind.

Vitamine Rahmeis Übersicht

Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Rahmeis pro 100g.
Energie (Kilokalorien)252 kcal
Energie (Kilojoule)1.054 kJ
Fett21.527 mg
Kohlenhydrate13.515 mg
Eiweiß (Protein)1.603 mg
Salz61 mg
Mineralstoffe351 mg
Broteinheiten1,13 BE
s230000_desktop-829x300
Vitamin A - Retinoläquivalent234 μg
Vitamin A - Retinol218 μg
Vitamin A - Beta-Carotin97 μg
Vitamin D - Calciferole1,00 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent482 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol482 μg
Vitamin B1 - Thiamin17 μg
Vitamin B2 - Riboflavin102 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure54 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent421 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure204 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin25 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)2,0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure2 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure679,000000 μg
Energie (Kilokalorien)252 kcal
Energie (Kilojoule)1.054 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)252 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)1.054 kJ
Natrium24 mg
Kalium76 mg
Calcium57 mg
Magnesium7 mg
Phosphor43 mg
Schwefel14 mg
Chlorid48 mg
Eisen53 μg
Zink180 μg
Kupfer6 μg
Mangan2 μg
Fluorid14 μg
Iodid2,0 μg
Saccharose (Rübenzucker)11.295 mg
Lactose (Milchzucker)2.220 mg
Disaccharide (2 M)13.515 mg
Zucker (gesamt)13.515 mg
Oligosaccharide, nicht resorbierbar5 mg
Isoleucin88 mg
Leucin152 mg
Lysin114 mg
Methionin40 mg
Cystein14 mg
Phenylalanin76 mg
Tyrosin69 mg
Threonin69 mg
Tryptophan22 mg
Valin101 mg
Arginin54 mg
Histidin42 mg
Essentielle Aminosäuren841 mg
Alanin54 mg
Asparaginsäure127 mg
Glutaminsäure323 mg
Glycin33 mg
Prolin145 mg
Serin83 mg
Nichtessentielle Aminosäuren765 mg
Butansäure/Buttersäure789 mg
Hexansäure/Capronsäure220 mg
Octansäure/Caprylsäure226 mg
Decansäure/Caprinsäure461 mg
Dodecansäure/Laurinsäure541 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure2.345 mg
Pentadecansäure263 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure5.426 mg
Heptadecansäure197 mg
Octadecansäure/Stearinsäure2.323 mg
Eicosansäure/Arachinsäure110 mg
Gesättigte Fettsäuren12.901 mg
Tetradecensäure307 mg
Pentadecensäure154 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure884 mg
Heptadecensäure220 mg
Octadecensäure/Ölsäure5.164 mg
Eicosensäure44 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren6.773 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure449 mg
Octadecatriensäure/Linolensäure131 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren580 mg
Kurzkettige Fettsäuren1.009 mg
Mittelkettige Fettsäuren687 mg
Langkettige Fettsäuren18.558 mg
Omega-3-Fettsäuren131 mg
Omega-6-Fettsäuren449 mg
Glycerin und Lipoide1.274 mg
Cholesterin58 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Rahmeis – Vitamine und Nährstoffe

Speiseeis enthält einige wertvolle Vitamine sowie Nährstoffe, zu denen unter anderem auch folgende Stoffe zählen:

  • Dem Eis wird aufgrund seiner kalten Temperatur sogar nachgesagt, dass es eine gute Vorbeugung, vor allem im Sommer, gegen einem Hitzschlag ist.

Rahmeis – Die Einsatzgebiete im Blick

Speiseeis wird für die Zubereitung von Kunstmilch verwendet. Dazu wird es sowohl im Sommer als auch im Winter in Restaurants sowie in Eiscafés angeboten. Selbstverständlich kann man das Eis auch im Supermarkt einkaufen.

Rahmeis – Welche Zutaten enthält das Eis?

Hergestellt wird das Speiseeis unter einer chemischen sowie biologischen Reaktion. Dazu wird Butter, Frischmilch, Trockenmilch, Zucker und Rahm benötigt. Für die verschiedenen Geschmacksrichtungen des Speiseeis sorgen diverse Aromastoffe, die wiederum den jeweiligen Geschmack im Eis verursachen.


Quellen

United States Department of Agriculture: Rahmeis
R., Strohecker / J., Tillmann: Chemische Technologie der Nahrungs- und Genussmittel


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant