Vitamine und Nährstoffe in der Schildmakrele

Vitamine und Nährstoffe in der Schildmakrele

Der Senegal ist ein Fluss, in welchem besonders viele Schildmakrelen anzutreffen sind. Innerhalb des Festlandsockels machen Fischer besonders große Fänge, wobei andere Makrelenarten als Beifang in den Netzen landen. In Deutschland wird diese Makrele gerne gegessen, wobei es regionale Unterschiede bei den Beilagen gibt.

Vitamine Schildmakrele Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Schildmakrele" aus
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Schildmakrele pro 100g.
Energie (Kilokalorien)114 kcal
Energie (Kilojoule)478 kJ
Fett3.850 mg
Eiweiß (Protein)19.750 mg
Salz163 mg
Mineralstoffe1.292 mg
Vitamin A - Retinoläquivalent12 μg
Vitamin A - Retinol12 μg
Vitamin D - Calciferole0,50 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent700 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol700 μg
Vitamin B1 - Thiamin140 μg
Vitamin B2 - Riboflavin140 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure3.400 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent6.433 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure500 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin700 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)2,0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure1 μg
Vitamin B12 - Cobalamin6,0 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure1.000,000000 μg
Energie (Kilokalorien)114 kcal
Energie (Kilojoule)478 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)114 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)478 kJ
Natrium64 mg
Kalium360 mg
Calcium65 mg
Magnesium30 mg
Phosphor239 mg
Schwefel190 mg
Chlorid120 mg
Eisen1.000 μg
Zink770 μg
Kupfer57 μg
Mangan37 μg
Fluorid30 μg
Iodid48,0 μg
Isoleucin955 mg
Leucin1.437 mg
Lysin1.637 mg
Methionin527 mg
Cystein373 mg
Phenylalanin664 mg
Tyrosin718 mg
Threonin909 mg
Tryptophan182 mg
Valin1.064 mg
Arginin1.200 mg
Histidin609 mg
Essentielle Aminosäuren10.275 mg
Alanin1.419 mg
Asparaginsäure1.828 mg
Glutaminsäure2.573 mg
Glycin1.764 mg
Prolin1.046 mg
Serin846 mg
Nichtessentielle Aminosäuren9.476 mg
Harnsäure113 mg
Purin38 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure250 mg
Pentadecansäure22 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure572 mg
Heptadecansäure22 mg
Octadecansäure/Stearinsäure72 mg
Eicosansäure/Arachinsäure7 mg
Gesättigte Fettsäuren945 mg
Tetradecensäure3 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure177 mg
Octadecensäure/Ölsäure468 mg
Eicosensäure406 mg
Decosensäure/Erucasäure697 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren1.751 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure54 mg
Octadecatriensäure/Linolensäure44 mg
Octradecatetraensäure/Stearidonsäure64 mg
Eicosadiensäure18 mg
Eicosatriensäure7 mg
Eicosatetraensäure/Arachidonsäure36 mg
Eicosapentaensäure177 mg
Docosatetraensäure7 mg
Docosapentaensäure47 mg
Docosahexaensäure302 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren756 mg
Langkettige Fettsäuren3.452 mg
Omega-3-Fettsäuren634 mg
Omega-6-Fettsäuren122 mg
Glycerin und Lipoide400 mg
Cholesterin47 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Schildmakrele - Vitamine und Nährstoffe

Innerhalb dieser Makrelenart gibt es folgende Nährstoffe:

  • Wasser
  • Proteine
  • Fette

Darüber hinaus sind folgende Stoffe enthalten:

In Fischen sind auch immer Vitamine enthalten:

  • Da Fische weitaus weniger Fettanteil besitzen als Fleisch, sind sie auch für eine Diät geeignet. Die Vitamine sind besonders im Winter wichtig.

Schildmakrele - Verwendung in der Küche

Dieser Fisch wird gebraten oder gekocht. In der gebratenen Variante wird er zu Kartoffeln oder zum Kartoffelsalat gegessen. Dazu kommen dann häufig noch verschiedene Gemüsesorten. Der Fisch kann mit Zitronen beträufelt werden und schmeckt besonders zu hellen Soßen. Gekocht gibt es die Makrele überwiegend in Suppen.

Schildmakrele - Größe

Diese Makrele ist größer als viele Menschen glauben. Sie erreicht eine Gesamtlänge zwischen 21 und 44 cm. Ihr Gewicht beläuft sich auf 110 bis 830 g.


Quellen

USDA: Fish, mackerel, Atlantic, cooked, dry heat
Tscheuschner, Horst-Dieter: Grundzüge der Lebensmitteltechnik


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant