Guarana

Inhaltsverzeichnis Guarana

Guarana ist hierzulande nicht sehr bekannt, erregt aber immer mehr Aufmerksamkeit, da das Pulver wie auch die Tabletten und Kapseln mit Guarana bei vielen Beschwerden zum Einsatz kommen können. Allerdings hat das Pulver eher nicht sehr viele Anhänger, da der Geschmack sehr gewöhnungsbedürftig ist.

Daher sind Guaranakapseln und Tabletten deutlich beliebter in unseren Breiten. Durch den hohen Anteil an Koffein wie auch anderen Inhaltsstoffen kann Guarana beispielsweise zur Gewichtsreduktion wie auch bei Beschwerden mit dem Magen-Darm-Trakt, bei Kopfschmerzen oder Migräne und zu kosmetischen Zwecken verwendet werden. Zudem ist Guarana ein wichtiger Helfer bei Erkältungen, Depressionen und auch bei einer Konzentrationsschwäche. Somit ist das Superfood Guarana ein vielseitiges Pulver, welches bei sehr unterschiedlichen Beschwerden die Symptome lindert.

Herkunft von Guarana

Die Superfood Samen zählen zu der Familie der Seifenbaumgewächse und wird auch gerne als Lianen-Extrakt bezeichnet. Die Pflanze selbst ist eine Kletterpflanze und kommt aus dem Amazonasgebiet. Allerdings ist die Kultivierung in anderen Ländern sehr schwierig, da sie eine symbiotische Lebensweise mit anderen Pflanzen und Bäumen eingeht. Dies bedeutet, dass man derzeit auf eine Wildernte angewiesen ist, da die Nachzucht bisher noch nicht erfolgreich war.

Nach der Ernte schält man die Samen, trocknet sie und mahlt sie dann zu einem feinen Pulver. Allerdings ist das Guarana Pulver nicht sehr schmackhaft, wenn es mit Wasser zu einer Paste verrührt wird. Es erinnert ein wenig an Kaffee, hat aber einen bittren und erdigen Geschmack. Mit Honig kann es ein wenig aufgewertet werden. Wer den Geschmack des Pulvers nicht mag, hat aber die Möglichkeit das Superfood Guarana als Kapseln oder Tabletten zu erhalten.

Inhaltsstoffe von Guarana

In den Guaranakernen sind nicht besonders viele Inhaltsstoffe. Diese haben es aber in sich. Vor allem Koffein ist mit 4 bis 6 Prozent pro 100 Gramm enthalten. Doch auch pflanzliche Fette und Vitamine, die satt machen und eine stimulierende Wirkung haben, sind in den Guaranakernen vorhanden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL3FXUlljVENlRW5NIiB3aWR0aD0iNTYwIiBoZWlnaHQ9IjMxNSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=
Weiterhin sind in 100 Gramm Guarana auch folgende Inhaltsstoffe enthalten:

  • über 12 % Tannina
  • bis 8 % Wasser
  • 6 % Catechine
  • bis 4 % Stärke, Saponine und Mineralstoffe
  • 3 % Spicatechin
  • bis 0,25 % Theophyllin
  • bis 0,04 % Theobromin

Nicht nur Koffein wirkt dabei anregend, auch Theophyllin und Theobromin haben eine stimulierende Wirkung, allerdings sind diese deutlich sanfter. Saponine hingegen unterstützen zum einen das Immunsystem und haben einen entwässernden Effekt auf den Körper.

Stärker als Kaffee

Die Hauptwirkung der Guaranakerne ist die stimulierende und aufputschende Wirkung. Einige kennen Guarana vielleicht auch von den Energiedrinks, die im Handel erhältlich sind. Dabei ist Guarana mit Kaffee zu vergleichen, obwohl die Guarana Wirkung deutlich aber nachhaltiger ist.

Durch die Bindung an die Gerbsäuren nimmt der Körper das Koffein langsamer auf. Dies führt dazu, dass das Guarana Pulver nicht so schnell wie Kaffee wirkt, die Wirkung aber viel länger anhält. Daher sollte auch am Nachmittag keine Guarana mehr eingenommen werden, um Schlaflosigkeit zu vermeiden.

Wirkung und Anwendung

Das Superfood kann sehr vielseitig eingesetzt werden, da es bei den unterschiedlichsten Beschwerden hilfreich unterstützt. So ist es bei Kopfschmerzen und Migräne ein wichtiger Helfer, da Koffein, wie in Studien belegt wurde, bei Kopfschmerzen sehr hilfreich sein kann. Doch auch beim Gewichtsverlust kann es unterstützend wirken, was vor allem an den Schleimstoffen liegt, die im Magen aufquillen und so länger satt machen. Gleichzeitig wird aber auch der Darm durch die Schleimstoffe angeregt und die Giftstoffe werden gebunden. Somit ist Guarana auch bei der Entgiftung ein wichtiger Helfer.

Guarana und die Blutwerte

Es hat nur einen indirekten Einfluss auf die Blutwerte. Dies liegt vor allem an der sättigenden Wirkung der Samen. Somit werden weniger Kalorien und gleichzeitig auch weniger Fett und Zucker aufgenommen, was sich dann auf die Blutwerte schlägt. Blutzucker oder Cholesterin können so nachhaltig gesenkt werden. Gleichzeitig hat dies dann einen positiven Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System.

Guarana bei Kopfschmerzen

Die kleinen Samen haben aufgrund des hohen Koffeingehalts eine stimulierende Wirkung. Insbesondere Kopfschmerzmittel sind häufig mit Koffein und Vitamin C angereichert. Somit kann Guarana Pulver auch bei Kopfschmerzen Abhilfe schaffen. Selbst ein Kater kann durch dich stimulierende Wirkung gemildert werden. Denn gerade durch zu viel Alkohol kann der Körper dehydrieren und auch Vitamine und Alkohol vertragen sich nicht besonders gut. So entstehen Kopfschmerzen und Übelkeit. Gleichzeitig fehlen dem Körper nicht nur Wasser, sondern auch Elektrolyte. In Verbindung mit einer Brühe und Guarana kann der Kater dann deutlich gelindert werden. Auch die Mattigkeit kann verbessert werden.

Einnahme bei Depressionen

Auch bei Depressionen kann der Wachmacher helfen, da es beispielsweise Energie liefert. So kann der Bewegungsdrang angekurbelt werden und die depressive Verstimmung abmildern. Ein Spaziergang in der Sonne kann somit weiterhin dazu beitragen, dass sich der Patient wieder besser fühlt. Allerdings kann das Superfood nicht als Antidepressiva verwendet werden. Eine Therapie kann der Betroffene allerdings damit unterstützen.

Bei Konzentrationsschwäche

Die Samen wirken stimulierend und können so auch Energie liefern. Dies bedeutet auch, dass die Konzentration erhöht werden kann. Wer wichtige Prüfungen oder Präsentationen vorbereiten muss, kann mit Guarana einen Energiekick erhalten, der dabei hilft, die Konzentration zu erhöhen.

Für kosmetische Anwendungen

Schon seit vielen Jahren wird es in Kosmetika verwendet. Es hat eine vitalisierende Wirkung auf Haut und Haare. Die Haut wird straffer, kleine Fältchen werden abgemildert und auch die Durchblutung wird angeregt. Gleichzeitig hat Guarana auch eine stark reinigende Wirkung auf die Haut und kann so bei Akne und Pickeln ein wichtiger Helfer sein. Ein spezielles Peeling gegen Akne mit einer anschließenden Guarana Maske kann dazu beitragen, dass Akne gemildert wird.

Nebenwirkungen von Guarana

Wer die Produkte sachgemäß verwendet, muss nicht mit Nebenwirkungen rechnen. Doch Vorsicht, das Superfood enthält jede Menge Koffein. Bei einer zu hohen Dosis treten Schlafstörungen, Kopfschmerzen und auch Herzrasen auf. Auch Zittern oder Durchfall können vorkommen, wenn man zu viel eingenommen hat.

Durch den hohen Koffeingehalt sollte selbstverständlich auch darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Kaffee getrunken wird, da man sonst schnell eine Überdosis Koffein riskiert.

Zudem sollte viel Wasser getrungen werden, um die entwässernde Wirkung des Superfoods auszugleichen. Schwangere Frauen, stillende Mütter und Menschen, die an Bluthochdruck leiden, sollten selbstverständlich auf Guarana verzichten.

Fazit

Guarana kann ein wichtiger Helfer sein, wenn man einen Energiekick benötigt. Doch das Superfood ist mit Vorsicht zu genießen, da es einen hohen Anteil an Koffein enthält und außerdem stark entwässernd wirkt. Somit ist bei der Einnahme immer darauf zu achten, seinen Kaffeekonsum einzuschränken und ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Wer diese kleinen Tipps beachtet, wird mit Guarana einen tolles Hilfsmittel zur Gewichtsabnahme, zur Konzentration und bei verschiedenen Erkrankungen erhalten.

Dabei ist Guarana in der Regel ohne Nebenwirkungen, wenn die Dosis nicht zu hoch ist. Auch zu kosmetischen Zwecken ist das Superfood sehr gut einsetzbar. In der Kosmetikindustrie wird es schon viele Jahre verwendet, da es die Haut vitalisiert, Akne und Pickel mildern kann und sogar kleine Fältchen ausbügelt.

GUT FÜR KÖRPER & IMMUNSYSTEM