E 316 Natriumisoascorbat

E 316 Natriumisoascorbat

Bei der E Nummer 316 handelt es sich um Natriumisoascorbat. Im englischen Sprachgebrauch ist dieser Lebensmittelzusatzstoff unter der Bezeichnung 'Sodium erythorbate' bekannt. Er wird aus der Isoascorbinsäure hergestellt und stellt das Natriumsalz jener Säure dar.

Um die E 316 auch innerhalb von Lebensmitteln einsetzen zu können, muss die Isoascorbinsäure in mehreren Schritten synthetisiert werden. Das Ergebnis ist das aus der Isoascorbinsäure entwickelte Natriumisoascorbat mit antioxidativen Eigenschaften.

Natriumisoascorbat wird sowohl als Farbstabilisator als auch als Antioxidationsmittel genutzt.

Eigenschaften von Natriumisoascorbat E 316

Natriumisoascorbat wird in Form eines farblosen Pulvers hergestellt. Die Konsistenz des Pulvers ist mit jener von Zucker zu vergleichen. Sein Geschmack hat einen geringeren Säuregehalt als die als Vitamin C bekannte Ascorbinsäure. Aufgrund dessen erinnert der Geschmack an Salz. Daher können auch Menschen mit Problemen der Magenschleimhaut von E 316 profitieren.

Die Substanz selbst kann in Wasser gelöst werden, sodass sie für den menschlichen Organismus nutzbar wird. Im Gegensatz zur Ascorbinsäure befinden sich in E 316 keine Vitamine. Daher ist von der Verwendung zur Normalisierung des Vitaminhaushalts abzusehen.

  • Umso höher die Dosis ist, desto weniger Vitamin C kann vom Körper aufgenommen werden.

Verwendung von Natriumisoascorbat

In der Lebensmittelindustrie kommt E 316 häufig zum Einsatz. Da es als Antioxidationsmittel bekannt ist, wird es vorwiegend zur Gewährleistung der langen Haltbarkeit diverser Lebensmittel verwendet. Das ist vor allem bei leicht verderblichen Waren unabdingbar. In Deutschland gelten jedoch besondere Vorschriften, die den Einsatz von E 316 einschränken.

Aufgrund dieser Tatsache kommt der Stoff ausschließlich in den folgenden Lebensmitteln vor:

  • gefrorene Fischprodukte (mit roter Haut)
  • Trockenfischspeisen
  • konservierte Fische
  • wärmebehandelte Sahne
  • gepökeltes und konserviertes Fleisch

    Weiterhin dient er dem Erhalt der Rotfärbung von Fleisch, welche beim Pökeln entsteht.

  • Die Höchstmenge liegt bei 1.500 mg/kg.

Hinweise zu Natriumisoascorbat

E 316
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?Natriumisoascorbat gilt als unbedenklich. Dennoch verzichten viele Hersteller von Bio-Lebensmitteln auf den Einsatz der Substanz.
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Der Zusatzstoff ist nicht als Ersatz für Ascorbinsäure zu verwenden.
Allergiepotenzial?Die Substanz kann keine Allergien auslösen, allerdings kann es zu Stoffwechselstörungen kommen. Weiterhin muss darauf geachtet werden, dass E 316 mitunter gentechnisch produziert wird.
Erlaubte Tagesdosis?unbegrenzt

Natriumisoascorbat - Bestandteile von E 316

Da der Zusatzstoff aus Isoascorbinsäure produziert wird, ist diese vor allem im Endprodukt enthalten. Darüber hinaus spielt Natrium eine große Rolle. Das Element reagiert mit der Isoascorbinsäure zu Natriumisoascorbat.

E-Nummern Finder



Quellen

Bundesministerium der Justiz und des Verbraucherschutzes in Zusammenarbeit mit der juris GmbH: Verordnung über die Zulassung
Ebermann, Robert / Elmadfa, Ibrahim: Lehrbuch Lebensmittelchemie und Ernährung


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant