E 529 Calciumoxid

E 529 Calciumoxid

Hinter der E-Nummer E 529 steckt ein Säureregulator, der oftmals als Calciumoxid (englische Bezeichnung: calcium oxide), als Ätzkalk oder als gebrannter Kalk bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um einen weißen Stoff, der sehr stickig ist. Hergestellt wird er, indem Calciumcarbonat (CaCO3) thermisch zersetzt wird.

Welche Eigenschaften bietet Calciumoxid (E 529)?

E-Nummer E 529 bietet vielfältige Eigenschaften. Zum einen kann Calciumoxid nämlich den Geschmack positiv verändern. Zum anderen kann E-Nummer E 529 Stoff den pH-Wert senken. Dadurch wird wiederum verhindert, dass sich Bakterien schnell verbreiten können. Somit dient der Stoff dazu, den Lebensmittelverderb zu verlangsamen.
Weiterhin kann er dafür sorgen, dass sich unlösliche Zellverbände und Stoffe lösen.

E-Nummer E 529 ist eine Mineralstoffverbindung von Calcium. Er entsteht, wenn Calciumcarbonat (CaCO3) bei mindestens 900 Grad Celsius erhitzt wird. Denn unter diesen Umständen zerfällt der Stoff in Calciumoxid (CaO) und Kohlenstoffdioxid (CO2).

Wo wird Calciumoxid (E 529) verwendet?

E-Nummer E 529 ist für die meisten Lebensmittel zugelassen. Enthalten ist er zum Beispiel in:

  • Rohkakao
  • Aromenpflanzen
  • Eiweiß

Verwendet wird er meist als Säureregulator und als Trennmittel. Allerdings ist dieser Stoff für Säuglingsnahrung sowie für Kleinkindernahrung nicht zugelassen.

Hinweise zu Calciumoxid (E 529)

E 529
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein, der Stoff kann nicht als Allergieersatz verwendet werden.
Allergiepotenzial?Nein, ein Allergiepotenzial ist nicht vorhanden.
  • Die Einsatzgebiete des Calciumoxids erstrecken sich sehr weitläufig. So befindet sich dieser Zusatzstoff nicht nur in Lebensmitteln. Denn er wird er auch verwendet, um Stahl, Düngemittel sowie Calciumcarbid (CaC2) herzustellen. Ebenso dient er als Baustoff und wird genutzt, um Zucker zu gewinnen.

E-Nummern Finder



Quellen

Kuhnert, P.: Lexikon Lebensmittelzusatzstoffe – Zusatzstoffe, Enzyme, technische Hilfsstoffe, Nahrungsergänzungsstoffe
Verordnung über diätetische Lebensmittel (Diätverordnung)
Marquardt, Maria: Ernährungsphysiologie der Nahrungsmittel – Gesunde und toxische Nahrungsbestandteile im Fokus
Grimm, Hans-Ulrich: Die Ernährungsfalle – Wie die Lebensmittelindustrie unser Essen manipuliert
Gärtner, H. / Heinz, G.: Chemie anorganisch


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant