Vitamine und Nährstoffe in der Aprikose

Vitamine Aprikose

Die Aprikose versorgt uns den gesamten Sommer mit schmackhaften Früchten, die viele Vitamine und Mineralstoffe besitzen. Aus dem südlichen Mittelmeerraum kommen die köstlichen Früchte von Mai bis September zu uns.

Aprikosen aus Mitteleuropa sind dagegen von Mitte Juli bis Ende August erhältlich und bereichern so den Speiseplan.

Doch nicht nur frisch, sondern auch getrocknet schmecken die Früchte köstlich und bieten einen gesunden Snack sowie viele Vitamine.

Interessante Infos zu Aprikosen

Aprikosen sind Pflanzen der Gattung Prunus und gehören zur Familie der Rosengewächse. Im bairischen Sprachraum sind sie unter der Bezeichnung Marille bekannt. Und in Rheinhessen werden sie auch Malete genannt.

Die Steinfrüchte haben einen Durchmesser von 4 bis 8 Zentimetern. Sie sind meist kugelig bis eirund und der verzehrbare Anteil wiegt ca 50 Gramm. Aprikosen wachsen an Sträuchern oder kleinen Bäumen, die bis zu 6 Meter hoch werden können.

Aprikose - Vitamine und Energie pro 100g

Mit über 250 μg pro 100g hat die Aprikose den höchsten Anteil aller Obstarten an Provitamin A. Außerdem enthält sie sehr viel B1 und B2 sowie C Vitamine und zahlreiche Mineralstoffe, weswegen sie einen positiven Einfluss auf Haare und Nägel hat, das Immunsystem stärkt und den Kreislauf ankurbelt.

Aprikosen sind aufgrund ihres süßlichen Geschmacks nicht nur lecker und aromatisch, sondern auch gesund. 100 Gramm haben etwa 43 Kalorien. In getrockneter Form haben sie 238 Kalorien, aber der Nährstoffgehalt ist bei dieser Variante fast fünf Mal so hoch. Daher eignen sich Aprikosen sowohl frisch als auch getrocknet besonders gut als Snack für Zwischendurch.

Der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland geht stetig zurück. Mittlerweile liegt er bei knapp 1 Kg pro Jahr. Dabei sind die Früchte sehr vielseitig und schmecken frisch, als Saft, Marmelade oder im Salat.

Aprikosen - Mythen und Skurilles

In Europa wurde die Aprikose lange Zeit für ein Aphrodisiaka gehalten. Und auch in anderen Kulturen, wie beispielsweise in China, und in der Mythologie ist sie ein Symbol für Fruchtbarkeit, Jugend und Schönheit.

Besonders beliebt soll die Aprikose im alten Ägypten gewesen sein. Die Menschen dort sollen die Frucht als „Ei der Sonne“ bezeichnet haben.

Nährstoffe in der Aprikose

Wählen Sie Ihre Art "Aprikose" aus
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Aprikose pro 100g.
Nährwerte Werte pro 100g
Energie (Kilokalorien)43 kcal
Energie (Kilojoule)178 kJ
Fett130 mg
Kohlenhydrate8.540 mg
Eiweiß (Protein)900 mg
Salz2 mg
Ballaststoffe1.540 mg
Mineralstoffe660 mg
Broteinheiten0,71 BE
f201000_desktop-380x300
Vitamine Werte pro 100g
Vitamin A - Retinoläquivalent267 μg
Vitamin A - Beta-Carotin1.604 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent500 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol500 μg
Vitamin B1 - Thiamin40 μg
Vitamin B2 - Riboflavin53 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure770 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent953 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure290 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin70 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)1,0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure4 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure9.400,000000 μg
Kalorien Werte pro 100g
Energie (Kilokalorien)43 kcal
Energie (Kilojoule)178 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)45 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)190 kJ
Mineralstoffe Werte pro 100g
Natrium2 mg
Kalium280 mg
Calcium16 mg
Magnesium9 mg
Phosphor21 mg
Schwefel6 mg
Chlorid1 mg
Spurenelemente Werte pro 100g
Eisen650 μg
Zink102 μg
Kupfer134 μg
Mangan167 μg
Fluorid10 μg
Iodid0,5 μg
Kohlenhydrate Werte pro 100g
Sorbit802 mg
Summe Zuckeralkohole802 mg
Glucose (Traubenzucker)1.734 mg
Fructose (Fruchtzucker)872 mg
Monosaccharide (1 M)2.606 mg
Saccharose (Rübenzucker)5.132 mg
Disaccharide (2 M)5.132 mg
Zucker (gesamt)7.738 mg
Ballaststoffe Werte pro 100g
Poly-Pentosen693 mg
Poly-Hexosen77 mg
Poly-Uronsäure462 mg
Cellulose231 mg
Lignin77 mg
Wasserlösliche Ballaststoffe710 mg
Wasserunlösliche Ballaststoffe830 mg
Aminosäuren Werte pro 100g
Isoleucin29 mg
Leucin56 mg
Lysin69 mg
Methionin4 mg
Cystein2 mg
Phenylalanin37 mg
Tyrosin21 mg
Threonin35 mg
Tryptophan11 mg
Valin35 mg
Arginin32 mg
Histidin19 mg
Essentielle Aminosäuren350 mg
Alanin49 mg
Asparaginsäure226 mg
Glutaminsäure113 mg
Glycin29 mg
Prolin73 mg
Serin59 mg
Nichtessentielle Aminosäuren549 mg
Harnsäure20 mg
Purin7 mg
Fettsäuren Werte pro 100g
Hexadecansäure/Palmitinsäure6 mg
Octadecansäure/Stearinsäure1 mg
Gesättigte Fettsäuren7 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure44 mg
Octadecensäure/Ölsäure43 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren87 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure19 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren19 mg
Langkettige Fettsäuren113 mg
Omega-6-Fettsäuren19 mg
Glycerin und Lipoide17 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Mehr Wissenswertes über die Aprikose

In manchen Ländern werden Aprikosen zudem als Jungbrunnen bezeichnet, da sie zu einem langen Leben führen sollen. Und nicht nur die Frucht soll gesund sein, angeblich hilft der Kern gegen Migräne. Experten empfehlen allerdings nicht mehr als zwei Kerne pro Tag zu essen, da die Aprikosenkerne giftige Stoffe enthalten können.

Die Aprikose ist im bayerischen Sprachraum auch als Marille bekannt und gehört wie die Pflaume und zahlreiche andere Obstbäume zur Gattung Prunus. Die Sträucher oder kleinen Bäume erreichen meist nur eine Wuchshöhe von bis zu 6 Meter und blühen im März oder April.

Da die Aprikose in Armenien bereits in der Antike angebaut wurde, wird häufig angenommen, dass dies die ursprüngliche Heimat der Früchte sei. Einige Autoren vermuten allerdings China oder Indien als Heimat des Baumes.

Aprikosen vertragen große Hitze, Trockenheit, sandige Böden sowie tiefe Fröste im Winter und werden frisch oder getrocknet verkauft. Anbaugebiet sind neben den Mittelmeerstaaten Italien und Spanien auch einige Regionen in der Schweiz sowie in Österreich. Größter Produzent für in Europa verkaufte getrocknete Aprikosen ist allerdings die osttürkische Provinz Malatya.

Reife Aprikose erkennen

Beim Kauf von Aprikosen sollte man darauf achten, reife Früchte auszuwählen. Schließlich schmecken unreife Exemplare sauer, mehlig und trocken.

Reife Aprikosen erkennt man an einer kräftig orange-gelb gefärbten Haut. Drückt man die Frucht sanft mit dem Daumen, gibt das Fruchtfleisch leicht nach. Bei solch reifen Früchten kann man auch den Stein leicht von der Frucht lösen.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant