Vitamine & Nährstoffe in Zitrusfrüchte

Inhaltsverzeichnis Zitrusfrüchte

Orange, Zitrone und Co. liefern uns gerade im Winter wichtige Vitamine sowie Mineralien und bringen uns ein Stück Sonne aus dem warmen Süden.
Die grünen, gelben oder orangefarbenen Zitrusfrüchte sind vielfältig nutzbar und bereichern den Speiseplan im Winter wie auch im Sommer.
Erfrischende Limonaden und Desserts sind ideal für die warme Jahreszeit, während Orangen und Mandarinen mit ihrem aromatischen Duft unter keinem Weihnachtsbaum fehlen dürfen.
Die Zitruspflanzen gehören zur Familie der Rautengewächse und stammen ursprünglich aus dem tropischen und subtropischen Südostasien.
Heute werden sie allerdings weltweit in wärmeren Gebieten angebaut. Innerhalb der Gattung Zitruspflanzen ist eine Abgrenzung zwischen einzelnen Arten schwierig, da sie alle miteinander kreuzbar sind.

Interessantes zu Zitrusfrüchten

Sie wurden seit langer Zeit in Gärten gezüchtet und durch Auslese entstanden zahlreiche Sorten, die uns heute so viele unterschiedliche Zitrusfrüchte liefern. Allen Zitrusfrüchten ist jedoch gemein, dass sie im Inneren ‚Spalten‘ mit kleinen, saftgefüllten Säckchen besitzen. Der Geschmack des Saftes reicht dabei von aromatisch über süß bis hin zu sauer und bitter.
Das die ‚Spalten‘ umgebende zellulosereiche, weiße Gewebe ist ein guter Ballaststoff für die Verdauung und kann mitgegessen werden. Die ölreiche Schale kann ebenfalls genutzt werden und wird geraspelt, zur Gewinnung des Aromastoffs oder kandiert verwendet. Dabei sollte sie allerdings frei von Insektiziden sein.
Zitrusfrüchte bieten neben vielen Mineralstoffen vor allem Vitamine. Insbesondere die hohen Gehalte an Vitamin C machen die Früchte so beliebt. In der Schale sind dagegen ätherische Öle enthalten, die sie in der Küche und als Duftmittel interessant machen.
Zitrusfrüchte wie Mandarinen, Grapefruits und Limetten sind also besonders reich an Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt. Dieser Vitalstoff ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Nahrung, da er sehr wichtig für den menschlichen Körper ist und an zahlreichen Prozessen beteiligt ist. Besonders bekannt ist Vitamin C als Heilmittel bei Skorbut und Helfer gegen grippale Infekte. Der lebenserhaltende Stoff leistet aber noch viele weitere wichtige Dienste.
Zitrusfrüchte liefern neben Vitamin C auch viele B-Vitamine, die unter anderem für die Blutbildung und den Stoffwechsel wichtig ist. Zudem enthalten sie Mineralstoffe wie Kalium und Calcium, die den Blutzuckerspiegel senken, das Zellwachstum fördern und für feste Knochen und Zähne sorgen.
Zitrusfrüchte werden vor allem roh gegessen. So bleiben Vitamine optimal erhalten. Ein Drittel der Früchte wird zu Saftund anderen Produkten verarbeitet. Da viele Vitamine licht- und luftempfindlich sind, sollte der Saft frisch ausgepresst und möglichst schnell getrunken werden.
Der Saft und die Schale sind aber auch in der Küche wichtig. Besonders im Sommer liefern sie erfrischende Getränke, Desserts und Süßspeisen. Das charakteristische Aroma der Schale wird auch in vielen Gebäckwaren genutzt.
Dabei wird sie teilweise vorher kandiert und zum Beispiel als Zitronat genutzt. In der arabischen Küche ist die Schale aber auch bei herzhaften Gerichten beliebt und verleiht ihnen einen fruchtig-exotischen Geschmack.

Nährstoffe in Zitrusfrüchten

Wählen Sie Ihre Art „Zitrusfrüchte“ aus:
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Zitrusfrüchte pro 100g.