Rotkohl

Nicht nur schmackhaft, auch noch gesund: Der Rotkohl ist reich an Vitaminen und Nährstoffen.

Dazu gehören u.a. die Mineralstoffe, die wiederum in Spuren-und Mengenelemente unterteilt werden.

Mineralstoffe haben eine große Bedeutsamkeit für den Organismus. Beispielsweise können die Nervenfunktionen oder der Stoffwechsel ohne sie nicht richtig arbeiten. Ebenso sind sie für den Knochen- und Zahnaufbau von großer Wichtigkeit.

Da der Körper nicht alle Mineralstoffe selbst produzieren kann, sollten sie über die Nahrung, z.B. den Rotkohl, aufgenommen werden. Sie werden deshalb als essentiell angesehen.

Das sind z.B. wichtige Mineralstoffe:

Der Rotkohl und seine Mineralstoffe in der Tabelle

Wählen Sie Ihre Art "Rotkohl" aus
Wählen Sie Ihre gewünschten Nährstoffe
Mineralstofftabelle für 100 g Rotkohl
Calcium26 mg
Chlor362 mg
Kalium95 mg
Magnesium8 mg
Natrium126 mg
Phosphor18 mg

Wie viele Mineralstoffe besitzt der Rotkohl?

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Das Gute vorab: Sie sind in vielen Nahrungsmitteln wie Fleisch- und Vollkornprodukten sowie Milcherzeugnissen.

Obst und Gemüse sowie Meeres- oder Hülsenfrüchte komplettieren die Nährstoffversorgung und sorgen außerdem für einen abwechslungsreichen Speiseplan. Diese wichtigen Stoffe kann man also z.B. auch über den Rotkohl aufnehmen.

100 Gramm Rotkohl haben u.a. diese Mineralstoffe:

Sowohl eine Über- als auch eine Unterversorgung können negative Folgen für den menschlichen Körper haben. Diese äußern sich z.B. durch Vergiftungsanzeichen oder Einschränkungen von bestimmten Körperfunktionen.

Hinzukommt, dass nicht jeder Mensch den gleichen Tagesbedarf hat. Dieser hängt unter anderem vom Geschlecht, Alter und der jeweiligen Lebenssituation ab.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant