Vitamine und Nährstoffe in Biomalz

Vitamine und Nährstoffe in Biomalz

Für die Herstellung von Malz können unterschiedliche Getreidesorten verwendet werden. Diese werden gekeimt, getrocknet und dann weiterverarbeitet.

Malz dient als Basis für Getränke wie Bier oder Malzbier, auch für die Destillation von Spirituosen wie Whisky findet es Verwendung.

Die Lebensmittelindustrie benutzt Malzsorten (Gerstenmalz) als Zusatzstoff für die Herstellung von Saucen und anderen Fertigprodukten.

In Reinform bzw. gemahlen als Pulver oder zu Malzextrakt verarbeitet kann es aber auch als Nahrungsergänzung verwendet werden. Biomalz stellt hier eine Variante dar. Es enthält viele Vitamine und Spurenelemente bei gleichzeitig geringem Fettgehalt.

Vitamine Biomalz Übersicht

Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Biomalz pro 100g.
Energie (Kilokalorien)281 kcal
Energie (Kilojoule)1.176 kJ
Fett1.001 mg
Kohlenhydrate63.000 mg
Eiweiß (Protein)4.000 mg
Salz33 mg
Ballaststoffe500 mg
Mineralstoffe903 mg
Broteinheiten5,25 BE
Vitamin B1 - Thiamin3.600 μg
Vitamin B2 - Riboflavin5.000 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure32.000 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent32.950 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure500 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin600 μg
Energie (Kilokalorien)281 kcal
Energie (Kilojoule)1.176 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)282 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)1.180 kJ
Natrium80 mg
Kalium230 mg
Calcium50 mg
Magnesium100 mg
Phosphor300 mg
Schwefel110 mg
Chlorid20 mg
Eisen8.700 μg
Zink2.000 μg
Kupfer200 μg
Mangan1.500 μg
Fluorid100 μg
Iodid5,0 μg
Maltose (Malzzucker)63.000 mg
Disaccharide (2 M)63.000 mg
Zucker (gesamt)63.000 mg
Poly-Pentosen180 mg
Poly-Hexosen230 mg
Poly-Uronsäure25 mg
Cellulose50 mg
Lignin15 mg
Wasserlösliche Ballaststoffe100 mg
Wasserunlösliche Ballaststoffe400 mg
Isoleucin163 mg
Leucin282 mg
Lysin139 mg
Methionin65 mg
Cystein57 mg
Phenylalanin212 mg
Tyrosin151 mg
Threonin139 mg
Tryptophan57 mg
Valin196 mg
Arginin204 mg
Histidin73 mg
Essentielle Aminosäuren1.738 mg
Alanin180 mg
Asparaginsäure237 mg
Glutaminsäure1.000 mg
Glycin155 mg
Prolin486 mg
Serin204 mg
Nichtessentielle Aminosäuren2.262 mg
Dodecansäure/Laurinsäure1 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure7 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure169 mg
Octadecansäure/Stearinsäure7 mg
Gesättigte Fettsäuren184 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure6 mg
Octadecensäure/Ölsäure83 mg
Eicosensäure1 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren90 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure407 mg
Octadecatriensäure/Linolensäure40 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren447 mg
Langkettige Fettsäuren721 mg
Omega-3-Fettsäuren40 mg
Omega-6-Fettsäuren407 mg
Glycerin und Lipoide280 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Biomalz - Vitamine und Nährstoffe

Biomalz besteht hauptsächlich aus Kohlehydraten, Fett und Eiweiße sind in etwa zu gleichen Teilen, allerdings nur in geringem Mengen vorhanden.

Das Malz ist dennoch ein Lieferant für hochwertige Proteine, Lecithin, Vitamine und Spurenelemente:

  • Lecithine sind wichtige Bausteine für Zellmembrane und am Fettstoffwechsel beteiligt.

Biomalz – die Herstellung

Malz kann aus verschiedenen Getreidesorten hergestellt werden, bevorzugt wird jedoch Gerste oder Roggen. Das Getreide wird mit Wasser aufgeweicht und zum Keimen gebracht.

Die gekeimten Körner enthalten bereits viele wichtigste Vitamine, Enzyme und Vitalstoffe.
Anschließend werden die gekeimten Körner getrocknet, gereinigt und zum entsprechenden Produkt weiterverarbeitet.

Bei Biomalz handelt es sich vor allem um ein Produkt auf Basis von Malzextrakt. Dieser wird dann aus dem Malz durch Wasserzugabe und Verdampfung gewonnen. Die Konsistenz ist dann meist sirupartig.

Biomalz als Nahrungsergänzungsmittel

Die nährende Wirkung von Malz wird seit dem Altertum genutzt, vor allem in Form von Bier. In der heutigen Zeit wird dieses vor allem zum Genuß getrunken, in früheren Zeiten galt es als Stärkungs- und Nahrungsmittel.

Verwendet wird Malz immer noch in Erfrischungsgetränken und auch Präparaten. Durch den hohen Gehalt an B-Vitaminen und an Lecithin gilt es vor allem als leistungssteigernd und kräftigend in Bezug auf das Nervensystem und die Gehirnleistung.


Quellen

USDA: Malz
von Noorden, Carl /Salomon, Hugo: Handbuch der Ernährungslehre: Malzextrakt


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant