getBls
Vitamine und Nährstoffe in der Schleie

Die wissenschaftliche Bezeichnung des Fisches Schleie ist „Tinca tinca“. Dabei zählt der Fisch zu den Karpfenfischen, enthält mehrere Vitamine und wird meist zwischen 20 und 50 Zentimeter lang. Teilweise kann er jedoch auch eine Länge von bis zu 70 Zentimeter erreichen.

Vitamine Schleie Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Schleie" aus
Vitamintabelle für 100g Schleie gegart
Vitamin A - Retinoläquivalent1 μg
Vitamin A - Retinol1 μg
Vitamin A - Beta-Carotin0 μg
Vitamin D - Calciferole0,21 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent115 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol115 μg
Vitamin B1 - Thiamin74 μg
Vitamin B2 - Riboflavin199 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure4.420 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent8.070 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure658 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin285 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)4,5 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure21 μg
Vitamin B12 - Cobalamin2,3 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure982,000000 μg

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Schleie – Vitamine und Nährstoffe

Der Fisch ist unter anderem mit Omega-3-Fettsäuren sowie wichtigen Mineralsalzen ausgestattet. Darüber hinaus enthält er jedoch auch mehrere wertvolle Vitamine.

  • Schleien gehören zu den wenigen Fischen, die nicht leicht verdaulich sind.

Schleie – Wie kann der Fisch zubereitet werden?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Fisch zuzubereiten:

  • Beispielsweise kann er auf schlesische Art mit Kräutern sowie mit Aromaten in Weißwein gekocht werden.
  • Doch auch die blau gesottene Zubereitungsart ist recht bekannt. Hierbei wird der Fisch in Wasser mit Wurzelwerk, Aromaten und Essig gekocht und anschließend mit Petersilie garniert. Serviert wird er schließlich mit einer Specksauce oder mit Essig und Öl.
  • Darüber hinaus kann er auch nach englischer Art zubereitet werden. Dabei wird er gesalzen und mit einem geschlagenem Ei sowie mit geriebenem Semmel paniert und schlussendlich gebraten. Auf den Tisch kommt er schließlich mit gebratenen Olivenkartoffeln und kleinen Fischklößchen.
  • Eine der Schleie-Arten nennt sich Goldschleie. Diese ist orangegelb und wird häufig auch als Zierfisch in einem Teich oder einem Aquarium gehalten.

Schleie – In welchen Gewässern kommt der Fisch vor?

Verbreitet ist der Fisch beinahe über ganz Europa bis hin zu Sibirien. Er bevorzugt insbesondere stehende sowie langsam fließende Gewässer, die reichlich von Pflanzen bewachsen sind und einen weichen Grund bieten. Dabei handelt es sich bei den Schleien um Fische, die nachts sowie während der Dämmerung aktiv sind. Während des Tages sind sie hingegen meist zwischen den Pflanzen verborgen.

  • Über den Winter gräbt sich der Fisch in der Regel im Schlamm ein.

Quellen

Bergbauer, Matthias: Welcher Fisch ist das?
Gastronomisches Lexikon der Fische, Krebse und Muscheln
Mayr, Peter / Rauch, Erich: Milde Ableitungsdiät nach F. X. Mayr


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok