Vitamine und Nährstoffe im Sorbit

Vitamine und Nährstoffe im Sorbit

Der Stoff wird oft von der Industrie als Süßungsmittel eingesetzt. In der Zahnpasta sowie im Mundwasser sind ebenfalls gewisse Mengen des Sorbit-Stoffes enthalten.

Sind in dem Stoff Vitamine oder Mineralien enthalten?

Vitamine Sorbit Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Sorbit" aus
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Sorbit pro 100g.
Energie (Kilokalorien)236 kcal
Energie (Kilojoule)990 kJ
Kohlenhydrate99.000 mg
Broteinheiten8,25 BE
Energie (Kilokalorien)236 kcal
Energie (Kilojoule)990 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)236 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)990 kJ
Sorbit99.000 mg
Summe Zuckeralkohole99.000 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Sorbit – Vitamine und Nährstoffe

Der Stoff enthält keine Vitamine oder andere Nährstoffe, die für den Körper wichtig sind. Daher ist er nicht wirklich gesund zu essen und verschlechtert oft die körperliche Gesundheit.

  • In hohen Dosen kann dieses Produkt Durchfall verursachen. Zudem kann es beim Verzehr passieren, dass sich die Blutwerte aufgrund des Stoffes Triglyzeride verschlechtern. Menschen mit einer Sorbitintoleranz sollten das Produkt ohnehin meiden.

Sorbit – Die Verwendung der Substanz

Der Stoff wird in der Lebensmittelindustrie als Zusatzstoff in verschiedenen Lebensmitteln beigefügt. Er hat dabei die Bezeichnung E420. Er wird vor allem für verschiedene Lebensmittel verwendet und ist teilweise auch in Medizin enthalten. Verwendungszwecke des Stoffes sind unter anderem:

  • als Süßungsmittel
  • als Feucht- und Frischhaltemittel (z.B. bei Kaugummi)
  • zur Oberflächenbehandlung (z.B. bei Rosinen)
  • zur Verbesserung der Haltbarkeit
  • als Bestandteil von Mischbackhilfsmitteln
  • zur Stabilisierung von Milchpulver
  • teils auch in Medikamenten enthalten
  • Gummibärchen
  • Kaugummi
  • Marzipan
  • einigen Diabetiker-Produkten, wie Diabetiker-Schokolade
  • kalorienreduzierte Süßigkeiten
  • gefüllte Schokolade, Pralinen
  • Birnensaft
  • „zuckerfreie“ Produkte
  • Zahnpasta sowie Mundwasser enthalten gewisse Mengen an Sorbit-Stoffen. Vor allem beim Mundwasser besteht die Gefahr, dass der Stoff in kritischen Mengen heruntergeschluckt wird.

Sorbit – Die Herstellung des Stoffes

Der Stoff kommt auf natürliche Weise in verschiedenen Früchten vor. Dabei steckt er vor allem in Birnen, Kirschen, Pflaumen sowie Vogelbeeren. Von der Industrie wird der Stoff hingegen künstlich als Glukose hergestellt. Zudem kommen bei der Herstellung oftmals gentechnisch veränderte Organismen zum Einsatz.


Quellen

Schäfer, Christiane / Kamp, Anne: Köstlich essen: Fruktose, Laktose & Sorbit vermeiden – Über 100 Rezepte: unbeschwert genießen
Braunewell, Heidi / Regler, Cornelia / Regler, Bernd: Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten bei Kindern
Ubbenhorst, Bernhard / Grimm, Hans-Ulrich: Chemie im Essen – Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden
United States Department of Agriculture: Candies, hard, dietetic or low calorie (sorbitol)


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant