Vitamine und Nährstoffe in Backmischung für Kuchen

Vitamine und Nährstoffe in Backmischung für Kuchen

Unter einer Backmischung für Kuchen versteht man in der Regel ein Gemisch in Pulverform, in dem alle Zutaten, einschließlich vieler Vitamine, für einen Kuchenteig bereits enthalten sind. Solche Backmischungen gibt es für verschiedene Backwaren, vor allem aber für Kuchen oder auch Brot.

Als so genanntes Convenience Food sind Backmischungen vor allem dazu geeignet, beim Backen Zeit zu sparen. Außerdem gewährleisten sie eine gleichbleibend hohe Qualität.

Vitamine Backmischung Für Kuchen Übersicht

Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Backmischung Für Kuchen pro 100g.
Energie (Kilokalorien)518 kcal
Energie (Kilojoule)2.170 kJ
Fett32.700 mg
Kohlenhydrate49.299 mg
Eiweiß (Protein)7.198 mg
Salz132 mg
Ballaststoffe200 mg
Mineralstoffe1.138 mg
Broteinheiten4,11 BE
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent820 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol820 μg
Vitamin B1 - Thiamin40 μg
Vitamin B2 - Riboflavin40 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure700 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent1.917 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure100 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin60 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)0,5 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure4 μg
Energie (Kilokalorien)518 kcal
Energie (Kilojoule)2.170 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)519 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)2.172 kJ
Natrium690 mg
Kalium60 mg
Calcium50 mg
Magnesium10 mg
Phosphor100 mg
Schwefel30 mg
Chlorid80 mg
Eisen500 μg
Zink100 μg
Kupfer50 μg
Mangan10 μg
Fluorid20 μg
Iodid0,5 μg
Glucose (Traubenzucker)49 mg
Fructose (Fruchtzucker)49 mg
Monosaccharide (1 M)98 mg
Saccharose (Rübenzucker)197 mg
Disaccharide (2 M)197 mg
Zucker (gesamt)295 mg
Oligosaccharide, resorbierbar (3 - 9 M)197 mg
Stärke48.807 mg
Polysaccharide (> 9 M)48.807 mg
Poly-Pentosen50 mg
Poly-Hexosen120 mg
Poly-Uronsäure10 mg
Cellulose20 mg
Wasserlösliche Ballaststoffe72 mg
Wasserunlösliche Ballaststoffe128 mg
Isoleucin276 mg
Leucin508 mg
Lysin138 mg
Methionin102 mg
Cystein159 mg
Phenylalanin348 mg
Tyrosin188 mg
Threonin195 mg
Tryptophan73 mg
Valin304 mg
Arginin254 mg
Histidin131 mg
Essentielle Aminosäuren2.676 mg
Alanin217 mg
Asparaginsäure304 mg
Glutaminsäure2.472 mg
Glycin268 mg
Prolin884 mg
Serin377 mg
Nichtessentielle Aminosäuren4.522 mg
Harnsäure29 mg
Purin10 mg
Dodecansäure/Laurinsäure24 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure47 mg
Pentadecansäure24 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure4.238 mg
Octadecansäure/Stearinsäure235 mg
Eicosansäure/Arachinsäure188 mg
Gesättigte Fettsäuren4.756 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure118 mg
Octadecensäure/Ölsäure3.602 mg
Eicosensäure94 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren3.814 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure13.985 mg
Octadecatriensäure/Linolensäure942 mg
Eicosatetraensäure/Arachidonsäure47 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren14.974 mg
Langkettige Fettsäuren23.544 mg
Omega-3-Fettsäuren942 mg
Omega-6-Fettsäuren14.032 mg
Glycerin und Lipoide9.156 mg
Cholesterin20 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Backmischung für Kuchen - Vitamine und Nährstoffe

In Backmischungen für Kuchen sind viele Vitamine und andere wertvolle Bestandteile zu finden. Diese Stoffe sind:

Die Menge der jeweiligen Inhaltsstoffe kann je nach Rezept des Kuchens schwanken.

Backmischung für Kuchen - Verwendung in der Küche

Fast jede Backmischung enthält als Grundbestandteile Mehl, Salz sowie ein Triebmittel. Je nach Rezept kommen Zucker oder andere Zutaten hinzu. Alle Backmischungen sind in trockener Form vorhanden. Das macht sie bei korrekter Lagerung extrem lange haltbar.

Aus diesem Grund müssen die zum Rezept gehörenden flüssigen Zutaten wie Milch oder Wasser, Fette oder Eier noch zur Backmischung für Kuchen dazu gegeben werden.

Inzwischen gibt es zahlreiche Backmischungen für Kuchen, die auch eventuell vorliegende Lactose-Intoleranzen oder Diabetes berücksichtigen. Egal, ob eine Backmischung für einfachen Marmorkuchen oder die anspruchsvolle Backmischung für eine Torte, die Vielfalt ist fast unbegrenzt.

Backmischung für Kuchen - Herkunft und Besonderheiten

Der Ursprung der Backmischung für Kuchen ist bekannt. Erste trockene Backmischungen (so genannte Halbfertigprodukte) wurden in Großbritannien im Zuge der industriellen Revolution produziert und verkauft. Heute gilt das „self-raising flour“ (selbstaufgehendes Mehl) des in Bristol lebenden Bäckers Henry Jones (1812–1891) als die allererste Backmischung.

  • Das Patent auf seine Erfindung erhielt Jones in England 1845. Im Jahre 1849 meldete er es auch in den USA an.

Quellen

Wassermann, Ludwig: Backmischungen für Brot und Kleingebäck
Backmischung
Schocke, Sarah: Laktose-Intoleranz
Backmischung für Kuchen


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant