Vitamine Eierlikör

Eierlikör ist ein Emulsionslikör von gelber Farbe und cremiger Konsistenz.

Er enthält Eigelb, Eiweiß, Zucker und Alkohol - und nicht wenige Vitamine.

Der Likör enthält mindestens 14 Vol. % Alkohol.

Vitamine Eierlikör Übersicht

Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Eierlikör.
Darunter finden Sie weitere Übersichten, in denen detaillierte Nährwerte nach Kategorien aufgelistet werden.
Energie (Kilokalorien)285 kcal
Energie (Kilojoule)1.192 kJ
Fett7.000 mg
Kohlenhydrate28.000 mg
Eiweiß (Protein)4.000 mg
Salz13 mg
Mineralstoffe740 mg
Broteinheiten2,33 BE
Vitamin A - Retinoläquivalent146 μg
Vitamin A - Retinol145 μg
Vitamin A - Beta-Carotin7 μg
Vitamin D - Calciferole2,00 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent535 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol535 μg
Vitamin B1 - Thiamin70 μg
Vitamin B2 - Riboflavin170 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure55 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent1.122 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure1.055 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin85 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)40,0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure40 μg
Vitamin B12 - Cobalamin0,5 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure285,000000 μg
Energie (Kilokalorien)285 kcal
Energie (Kilojoule)1.192 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)285 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)1.192 kJ
Wasser46.860 mg
Eiweiß (Protein)4.000 mg
Fett7.000 mg
Kohlenhydrate, resorbierbar28.000 mg
Mineralstoffe (Rohasche)740 mg
Alkohol (Ethanol)13.400 mg
Natrium5 mg
Kalium14 mg
Calcium14 mg
Magnesium4 mg
Phosphor50 mg
Schwefel17 mg
Chlorid17 mg
Eisen700 μg
Zink470 μg
Kupfer30 μg
Mangan9 μg
Fluorid3 μg
Iodid1,0 μg
Glucose (Traubenzucker)1.680 mg
Monosaccharide (1 M)1.680 mg
Saccharose (Rübenzucker)26.320 mg
Disaccharide (2 M)26.320 mg
Zucker (gesamt)28.000 mg
Isoleucin248 mg
Leucin368 mg
Lysin292 mg
Methionin104 mg
Cystein68 mg
Phenylalanin176 mg
Tyrosin176 mg
Threonin228 mg
Tryptophan64 mg
Valin232 mg
Arginin292 mg
Histidin96 mg
Essentielle Aminosäuren2.344 mg
Alanin232 mg
Asparaginsäure244 mg
Glutaminsäure496 mg
Glycin140 mg
Prolin176 mg
Serin368 mg
Nichtessentielle Aminosäuren1.656 mg
Harnsäure68 mg
Purin23 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure18 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure1.426 mg
Octadecansäure/Stearinsäure483 mg
Eicosansäure/Arachinsäure88 mg
Gesättigte Fettsäuren2.015 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure330 mg
Octadecensäure/Ölsäure2.565 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren2.895 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure837 mg
Octadecatriensäure/Linolensäure47 mg
Eicosatetraensäure/Arachidonsäure47 mg
Docosapentaensäure12 mg
Docosahexaensäure41 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren984 mg
Langkettige Fettsäuren5.894 mg
Omega-3-Fettsäuren100 mg
Omega-6-Fettsäuren884 mg
Glycerin und Lipoide1.106 mg
Cholesterin150 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Eierlikör - welche Vitamine und Nährstoffe sind enthalten?

Folgende Vitamine sind enthalten:

Und diese Nährstoffe sind im Likör zu finden:

Eierlikör - woher stammt er?

Der beliebte leckere Likör hat seinen Ursprung in Südamerika, wo er aus dem Fleisch der Avocado, Rohrzucker und Rum hergestellt wurde. Im 17. Jahrhundert wurde das Getränk von europäischen Eroberern dort entdeckt und für gut befunden.

Zurück in Europa - suchten sie einen Ersatz für die Avocado, um den Likör selbst herstellen zu können. Nach einigen Experimenten kamen sie auf Eigelb - und schon konnte man das Getränk auch in Europa herstellen.

  • Aus dem Wort "Avocado" - der ursprünglichen Hauptzutat des Likörs - entstand der Markenname "Advocaat".

Eierlikör - was kann er in der Küche?

Der Likör kann pur getrunken oder zu Cocktails verarbeitet werden. Sehr lecker ist eine Mischung aus dem Likör und Milch.

Das Getränk findet auch oft Verwendung in diversen Desserts.

Auch zum Backen von Kuchen und Torten ist er eine beliebte Zutat.


Quellen

Dr. Oetker Lebensmittel-Lexikon: Eierlikör
Bleyer, B. / Bames, E./ Büttner, G./ Diemair, W./ Holthöfer, H. / Reichard, O. / Vogt, E.: Alkoholische Genussmittel


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant