Vitamine und Nährstoffe in Tapioka

Unter Tapioka, auch Tapiokastärke genannt, versteht man eine Stärke, die aus der Wurzel der Maniokpflanze hergestellt wird. Entweder nutzt man hierfür die getrocknete oder bereits bearbeitete Maniokwurzel (Kassava). Verkauft wird das geschmacksneutrale Tapioka in Form von kleinen Kügelchen oder als Flocken.

Die Stärke kann entweder in der Küche, als Zutat bei Futtermittel oder auch als Bindemittel zur Herstellung von Tabletten verwendet werden. In der Futtermittelindustrie spielt sie vor allem wegen der enthaltenen Vitamine und dem großen Gehalt an Kohlenhydraten eine Rolle.

Lebensmittelrechner

So habe ich mich heute ernährt:

Vitamine Tapioka Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Tapioka" aus
Vitamintabelle für 100g Tapioka
Vitamin A - Retinoläquivalent0 μg
Vitamin A - Retinol0 μg
Vitamin A - Beta-Carotin0 μg
Vitamin D - Calciferole0.00 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent0 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol0 μg
Vitamin B1 - Thiamin0 μg
Vitamin B2 - Riboflavin100 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure0 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent200 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure0 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin0 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)0.0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure0 μg
Vitamin B12 - Cobalamin0.0 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure0.000000 μg

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Tapioka - Vitamine und Nährstoffe

Die Stärke enthält nicht nur Vitamine, sondern vor allem Kohlenhydrate. Hinzu kommen aber noch andere, wertvolle Inhaltsstoffe:

Tapioka - Verwendungsmöglichkeiten in der Küche

Die Stärke wird hauptsächlich in der westafrikanischenKüche verwendet, aber auch in Gerichten in Ost- bzw. Südostasien ist es zu finden. Besonders oft werden die Kügelchen als Zutat für süße Speisen genutzt. Dazu werden sie zunächst eingeweicht und anschließend weiter verarbeitet.

  • In ganz Asien ist der so genannte Bubble Tea sehr beliebt. Das ist eine Mischung aus Tee, Milch und Tapioka-Kügelchen. Es ist zwar gewöhnungsbedürftig, die Kügelchen durch den Strohalm zu saugen, aber das Getränk hat schon fast Kultstatus.

Die brasilianische Küche verwendet Tapiokamehl, um daraus einen Fladen zu braten, der mit verschiedenen Zutaten gefüllt ist, beispielsweise mit Kokosmilch, Butter, Fleisch, Käse oder mit Zucker vermischter Kondensmilch. Aufgrund seiner weitgehenden Geschmacksneutralität kommt Tapiokastärke oft als Soßenbinder zum Einsatz oder wird zur Herstellung von Gummibonbons, Knabbereien oder Gebäck verwendet.

Tapioka - Herkunft und Besonderheiten

Die Maniokpflanze, aus deren Wurzel die Stärke hergestellt wird, hat ihre ursprüngliche Heimat in Südamerika. Von dort gelangte sie nach der Entdeckung Amerikas durch europäische Seefahrer nach Europa. Die indigenen Völker Südamerikas nutzten sie als Nahrung. Heute ist die Pflanze weltweit zu finden, besonders in tropischen und subtropischen Regionen wird sie kultiviert.


Quellen

USDA: Tapioka
König, J.: Die Nahrungsmittel, Genußmittel und Gebrauchsgegenstände, ihre Gewinnung, Beschaffenheit und Zusammensetzung
Schneider, Anuba: Das Große Lexikon der Nahrungsmittel & Unverträglichkeiten


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok