Vitamine.com Logo

Nektarine

Was ist eine Nektarine?

Die Nektarine gehört zu den Steinfrüchten, geschmacklich schmeckt sie süßlich-erfrischend.

Herkunft und Erntezeit der Nektarine

Nektarinen stammen ursprünglich aus China, wo die Menschen sie bereits vor vielen Jahrtausenden anbauten. Nach den Chinesen kultivierten die Perser und Griechen die Nektarinen, ehe sie im restlichen Europa bekannter wurden. Heute wird die süße Frucht hauptsächlich in Frankreich, Spanien, Griechenland und Amerika geerntet. Im deutschsprachigen Raum gedeiht sie wiederum lediglich in geschützten Anbaugebieten. Nektarinen wachsen auf Bäumen und fühlen sich bei warmen Temperaturen wohl. Da der Baum äußerst frostempfindlich ist, wachsen die Nektarinen ausschließlich in gemäßigten Klimagebieten oder warmen Weinanbaugebieten. Die Früchte sollten nicht zu früh geerntet werden, da sie ansonsten nicht genussvoll sind. Die Nektarinen sind erntereif, sobald sie eine gelb-orangene bis rötliche Färbung erreichen. Sie lassen sich im harten Zustand ernten und haben in den sommerlichen Monaten von Juli bis Oktober ihre Hauptsaison. Grundsätzlich sind sie zu jeder Jahreszeit in Konserven oder als importierte Ware erhältlich.

Warum die Nektarine ein Pfirsich ist

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist die Nektarine keine Mischung aus einer Pflaume und einem Pfirsich. Sie ist botanisch betrachtet unbehaart und hat im Inneren wenig Fruchtfleisch. Aufgrund dieser natürlichen Mutation kann die süße Frucht ebenfalls auf Pfirsichbäumen gedeihen. Hinsichtlich der einzelnen Sorten lassen sich die steinhaftenden und steinlösenden Früchte voneinander unterscheiden.

Die Vitamine und Nährstoffe in der Nektarine

Die Nektarine ist ein richtiger Lieferant für Nährstoffe. Sie enthält viel gesundes Beta-Carotin, Vitamin E und die wertvollen Mineralstoffe Magnesium und Kalium. Weiterhin ist sie reich an Kohlenhydraten, Fetten, Wasser, Natrium und Phosphat.

So lassen sich Nektarinen zubereiten

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um die frischen Früchte zuzubereiten. Sie schmecken den meisten Menschen am besten, wenn sie frisch und süß als direkte Frucht verzehrt werden. Doch lassen sie sich ebenfalls im Müsli, Kompott, als Obstsalat, Kuchen oder Dessert verwerten.
Eine kleine Auswahl zeigt, wie vielseitig sich die Frucht zubereiten lässt:

  • sommerlicher Salat mit Nektarinen
  • Marinierte Früchte mit Kokosmilchreis
  • Frischkäsetorte
  • auf Fruchtspießen vom Grill
  • Als fruchtiger Smoothie
  • als Spargelsalat
  • zusammen mit Mozzarella als Salat
  • als fruchtiges Müsli
  • als fruchtige Kaltschale

Die Kerne der Nektarinen enthalten Blausäure und sollten nicht mitgegessen werden.


 

Nahrungsergänzungsmittel mit ähnlichen Inhaltsstoffen:

Die wichtigsten Vitamine auf einen Blick

Weitere Vitamine und vitaminähnliche Substanzen