Vitamine und Nährstoffe in Suppe

Mit diesem Begriff wird in der Regel ein warmes, leicht breiiges oder flüssiges Gericht beschrieben, das Vitamine enthält und aus Wasser oder Milch sowie verschiedenen Zutaten hergestellt wird. Zu diesen Zutaten können Fleisch, Wurst oder Fisch ebenso gehören wie Gemüse oder Obst, Käse, verschiedene Fette oder Produkte aus Getreide.

Für den Geschmack verwendet man unterschiedliche Gewürze sowie Salz oder Zucker. Ihr Einsatz hängt vor allem vom Rezept ab, das man verwendet. Auch das Herkunftsland der Suppe bestimmt mit über die verwendeten Gewürze und anderen Zutaten. Man unterscheidet zwischen klaren und gebundenen Suppen.

Lebensmittelrechner

So habe ich mich heute ernährt:

Vitamine Suppe Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Suppe" aus
Vitamintabelle für 100g Teigwaren eifrei Suppennudeln roh
Vitamin A - Retinoläquivalent0 μg
Vitamin A - Retinol0 μg
Vitamin A - Beta-Carotin0 μg
Vitamin D - Calciferole0.00 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent200 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol200 μg
Vitamin B1 - Thiamin90 μg
Vitamin B2 - Riboflavin60 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure2000 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent4100 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure300 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin170 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)1.0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure31 μg
Vitamin B12 - Cobalamin0.0 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure0.000000 μg

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Suppe - Vitamine und Nährstoffe

Suppen enthalten, je nach Rezept und Zutaten viele Vitamine und weitere Inhaltsstoffe, die für den Organismus wertvoll sein können. In Gemüsesuppen findet man:

Suppe - Verwendungsmöglichkeiten

Suppen werden normalerweise als Vorspeise serviert. Man kann sie aber auch als Hauptgericht zubereiten, wofür entsprechend reichhaltige Zutaten benötigt werden. Es gibt inzwischen auch Liebhaber für kalte Suppen, die zunächst ganz normal zubereitet, aber dann kalt serviert werden. Sie werden auch Kaltschalen genannt.

Vor allem durch die Erfindung der leicht zuzubereitenden Instant-Suppen nutzen viele Menschen das Gericht heute auch als schnelle, einfache Pausenmahlzeit.

Suppe - Herkunft und Besonderheiten

Diese Gerichte haben ihren Ursprung bereits in der Steinzeit, also vor etwa 3,4 Millionen Jahren. Damals wurden Suppen in Form von Brei verzehrt. Seit ungefähr 9000 v. Chr. konnte Wasser zum Kochen von Suppen verwendet werden, was auch die Anzahl möglicher Zutaten vergrößerte.

  • Die Verbreitung des Gerichts ging vermutlich von Mesopotamien, wo vor circa 6000 Jahren erste Suppen gekocht wurden. Von dort aus verbreiteten sie sich über Griechenland und Ägypten bis ins Römische Reich und schließlich über den gesamten Erdball.

Quellen

Rimbach, Gerald / Möhring, Jennifer / Erbersdobler, Helmut F.: Lebensmittel-Warenkunde für Einsteiger.
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Leitsätze 2016 - Deutsches Lebensmittelbuch
Schneider, Anuba: Das große Lexikon der Nahrungsmittel und Unverträglichkeiten.
Schormüller, Josef: Handbuch der Lebensmittelchemie: Tierische Lebensmittel: 1. T. Milch, Butter, Käse. 2. T. Eier, Fleisch, Fisch, Butter-Milch


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok