E 465 - Methylethylcellulose

Die Methylethylcellulose (englische Bezeichnung: ethylmethyl cellulose), auch unter der Abkürzung MEC bekannt, ist ein Füllstoff, Verdickungsmittel, Schaumbildner und Emulgator, der unter der Nummer E 465 gelistet wird. MEC ist ein natürliches Derivat der Cellulose.

Filtern nach...


Methylethylcellulose (E 465) - Eigenschaften

Die MEC ist eng verwandt mit der Mthylcellulose (MC). Der Unterschied besteht im Lösungs- und Gelierverhalten. MEC ist Gelbildend und gut löslich. Es ergibt sich jedoch eine negative Wechselwirkung zwischen Löslichkeit und Gelierung, weshalb die Anwendugsgebiete des Zusatzstoffes stark eingeschränkt sind. MEC eignet sich zur Schaumbildung.

  • Die Fähigkeit von MEC zur Schaumbildung ähnelt der von Hühnereiweiß.

Zudem ist der Hilfsstoff recht unempfindlich gegenüber Alkohol und kann damit auch in Alkoholika und alkoholhaltigen Lebensmitteln eingesetzt werden, in denen ähnlich wirkende Hilfsstoffe nicht wirken.

Aktuelle Produkte

BindemittelGolden Peanut Johannisbrotkernmehl E 410
SüßungsmittelXucker Premium Xylit
BindemittelGuarkernmehl E 412

Methylethylcellulose (E 465) - Verwendung in Lebensmitteln

Die Anwendung der MEC im Lebensmittelbereich ist sehr begrenzt. Sie wurde als Schaummittel und Emulgator genutzt und war beispielsweise in Backwaren und Eiscreme zu finden. Ihre Eigenschaften können durch andere Cellulosederivate abgedeckt werden, welche einfacher in ihrer Verwendung sind. Seit 1998 wird der Zusatzstoff wegen der geringen Anwendungsmöglichkeiten im Lebensmittelbereich nicht mehr hergestellt.

  • In den 1990er Jahren wurden noch 60 Tonnen MEC pro Jahr hergestellt.

Weitere Anwendungsgebiete der MEC:

Methylethylcellulose (E 465) - Besondere Anmerkungen

E 465
Ursprung?
Einsatz in Bio-Lebensmitteln?MEC wird seit 1998 nicht mehr in Lebensmitteln eingesetzt.
Glutenfrei?
Als Allergieersatz?Nein, kein Allergieersatz.
Allergiepotenzial?Kann der Stoff Allergien auslösen, schreiben Sie dies bitte in einem Satz.
Erlaubte Tagesdosis?

Methylethylcellulose (E 465) - Herstellung

Der Zusatzstoff ist ein Derivat der Cellulose. Er wird aus Rohbaumwolle oder Mais gewonnen, die hierfür mit komplexen Alkoholverbindungen behandelt werden.


Quellen

Grimm, Hans Ulrich / Ubbenhorst, Bernhard: Chemie im Essen. Lebensmittel-Zusatzstoffe. Wie sie wirken, warum sie schaden.
Ledochowski, Maximilian: Wenn Brot & Getreide krank machen. Gluten-Intoleranz, Zöliakie - oder was sonst?
Leitenberger, Bernd: Zusatzstoffe und E-Nummern. Alle Zusatzstoffe und E-Nummern sowie die gesetzlichen Grundlagen erklärt.
Wüstenberg, Tanja: Cellulose und Cellulosederivate. Grundlagen, Wirkungen und Applikationen.
Panda, H.: The Complete Book on Gums and Stabilizers for Food Industry.
Spektrum. Lexikon Ernährung


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant