Schwangerschaft Ernährung

Gerade Frauen, die zum ersten mal schwanger sind stellen sich häufig die Frage, ob sie Ihre Ernährung umstellen sollen, um sich und Ihrem ungeborenen Kind etwas Gutes zu tun.

Doch das ist nicht notwendig.

In der Schwangerschaft kann jede Frau nach wie vor Ihre Speisen nach ihrem individuellen Geschmack und ihren Vorlieben auswählen.

Was der Mutter gut tut, bekommt in der Regel auch dem Kind.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Essen für zwei - Was ist zu beachten?

Für die Ernährung in der Schwangerschaft gelten die selben Grundsätze wie allgemein für eine gesunde Nahrungsauswahl. Optimal ist ein ausgewogener Mix aus frischem Obst, Gemüse, Milchprodukten, Backwaren, Fisch und  magerem Fleisch.

Auch Süßes und Knabbereien sind in Maßen kein Problem. In den ersten drei Monaten benötigen Schwangere keine zusätzlichen Kalorien.

Etwa ab Beginn des vierten Monats steigt der Energiebedarf an. Die zusätzlich benötigte Nahrung in den späteren Monaten entspricht etwa einem belegten Brötchen oder einer Portion Müsli pro Tag.

Aktuelle Produkte

PulverAlmased Vitalkost 500 g
KapselnGC Extract, Fatburner & Appetit Control
BuchGesund und fit durch natürliche Nahrungsergänzung

Worauf sollte man während der Schwangerschaft verzichten?

Natürlich sollten Schwangere und Stillende konsequent keinen Alkohol zu sich nehmen, denn er kann negative Wirkungen auf das Kind haben. Als Alternative bieten sich alkoholfreie Cocktails und Fruchtsäfte an.

Auch rohes Fleisch, roher Fisch sowie Speisen, die mit rohen Eiern zubereitet sind, und Rohmilchkäse sollten in dieser Zeit aus der Ernährung gestrichen werden, weil sie in seltenen Fällen Krankheitserreger enthalten können.

Gerade gegen Ende der Schwangerschaft berichten einige Frauen, dass ihnen auch blähende Speisen wie Kohl nicht gut bekommen. Das ist aber ganz individuell und jede werdende Mutter muss für sich selbst testen, ob sie mit diesen Gerichten zurecht kommt.

Erdbeeren und Schaschlik?

Manche Frauen verspüren in der Schwangerschaft plötzlich Heißhunger auf ungewöhnliche Zusammenstellungen wie Schaschlik mit Erdbeeren oder Süßspeisen mit sauren Gurken.

Das ist, anders als manche meinen, kein Grund zur Besorgnis. Der Organismus von Frauen, die ein Kind erwarten, benötigt spezielle Nährstoffe und versucht, diese durch eine veränderte Ernährung zu bekommen.

Daher sollten werdende Mütter soweit wie möglich ihren Vorlieben nach essen. Der eigene Körper weiß oft besser, was gut für Mutter und Kind ist, als jeder Ratgeber und jede Infobroschüre. Nach Ende der Schwangerschaft stellt sich die alte Ernährung ohnehin in der Regel von allein wieder ein.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant