Ascorbinsäure

Inhaltsverzeichnis Ascorbinsäure

Der Mensch benötigt jeden Tag ausreichend Ascorbinsäure bzw. Vitamin C, welches mit der Nahrung aufgenommen wird. Fehlt die Säure über eine größere Zeitspanne, so entwickelen sich mehrere Mangelkrankheiten – u.a. Skorbut. In unseren Breiten ist diese „Seefahrerkrankheit“ schon lange nicht mehr aufgetreten. Dennoch sollten ascorbinsäurehaltige Lebensmittel auf dem täglichen Speiseplan stehen. Denn der menschliche Körper benötigt dieses wichtige Vitamin ebenfalls als Antioxidans zum Abfangen von freien Radikalen und zum Bindegewebsaufbau.

Wofür der menschliche Körper Ascorbinsäure benötigt

In der Hauptsache braucht der Organismus des Menschen Ascorbinsäure, um die freien Radikalen ausschalten zu können. Darüber hinaus trägt Ascorbinsäure zu einer verbesserten Aufnahme von Eisen bei. Außerdem hilft sie noch bei:

  • Erhalt der normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung
  • Erhalt einer regulären Kollagenbildung für eine normale Funktion der Haut
  • für eine normale Funktion der Knochen
  • für eine normale Knorpelfunktion
  • für eine normale Funktion des Zahnfleisches
  • uvm.

Was ist der Unterschied zwischen Ascorbinsäure und Vitamin C

Die L-Ascorbinsäure, auch als Vitamin C bekannt, ist farb- und geruchlos. Der Stoff ist wasserlöslich. Ascorbinsäure ist im Normalzustand kristallin und wirkt mit dem bloßen Auge betrachtet pulvrig. In seiner reinen Form hat die Ascorbinsäure einen leicht säuerlichen Geschmack, der jedoch kaum merklich und daher nicht unangenehm ist. Der Stoff ist sowohl gegen Wärme als auch Licht und Sauerstoff beständig und kann deswegen unter normalen Umständen gelagert werden.

Ascorbinsäure in seiner reinen Form gibt es in der Apotheke zu kaufen. Das Pulver wird als Nahrungsergänzungsmittel und zur Stärkung der Abwehrkräfte genutzt. Man kann das Vitamin pur zu sich nehmen oder in einem Glas Wasser verdünnen und trinken.

Der Tagesbedarf

Der Organismus des Menschen ist nicht in der Lage, selbstständig Ascorbinsäure herzustellen. Außerdem kann er sie nicht speichern. Aus diesem Grunde ist es erforderlich, dieses wichtige Vitamin jeden Tag mit der Ernährung dem Körper zuzuführen. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung wurde für erwachsene Personen ein Tagesbedarf von 100 mg Ascorbinsäure empfohlen. Abhängig vom Alter benötigen Kinder geringere Mengen des Vitamins.

Wertvolle Ascorbinsäure Quellen in der Nahrung

LebensmittelVitamin C Gehalt pro 100 g
Äpfel12 mg
Orangen50 mg
Erdbeeren 65 mg
Sauerkraut20 mg
Zitronen50 mg
Paprika140 mg

Hinweis: Ascorbinsäure ist äußerst hitze-, luft- und lichtempfindlich. Daher empfiehlt es sich, Gemüse und Obst immer frisch zu verzehren und nicht zu lange zu lagern.

Funktion von Ascorbinsäure – Krankheitsprävention

Außerdem hat Ascorbinsäure die Funktion der Krankheitsprävention. So kann sich beispielsweise die Risiken, einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder eine Angina pectoris zu erleiden, durch Ascorbinsäure senken lassen.

Auch Bluthochdruck kann durch die ausreichende Zufuhr von Ascorbinsäure entgegengewirkt werden. Denn kann der Blutdruck normalisiert und die Innenwände der Arterien glattgehalten werden. Das wiederum verhindert, dass sich Cholesterin, Fett und andere schädliche Stoffe in den Blutbahnen ablagern können.

Ascorbinsäure für den Muskelaufbau

Möchte man an seinem Muskelaufbau arbeiten, so empfiehlt es sich, die Ascorbinsäure nicht in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu kaufen, sondern diese über Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Sehr viele Obst- und Gemüsesorten enthalten das natürliche Ascorbinsäure, welches beim Muskelaufbau eine wichtige Rolle spielt. Beim Verzehr sollte man allerdings darauf achten, dass man das Obst und das Gemüse roh verzehrt.

Nahrungsergänzungsmittel in Pulver Form

Laut eines aktuellen Artikels des Magazins Ökotest sind die meisten Vitamin Präparate gut deklariert. Sie halten das, was sie versprechen. Nur wenige Hersteller geben an, dass das Pulver auch bei bestehenden Erkältungskrankheiten Linderung verschaffen kann. Das entspricht leider nicht der Wahrheit. Darum sollten Konsumenten trotz meist guter Packungsbeschreibung auf die Empfehlung von Arzt oder Apotheker achten.

Wie kann eine Unterversorgung erkannt werden?

Liegt ein Mangel an Vitamin C vor, äußert sich dies unter anderem in Symptomen wie

  1. Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich
  2. Erschöpfungszustände
  3. Muskelbeschwerden
  4. Schlechtes Verheilen von Wunden
  5. Verringerte Leistungsfähigkeit
  6. Zahnfleischbluten.

Insbesondere schwangere und stillende Frauen, aber auch Personen, die rauchen, sollten vermehrt darauf achten, ausreichend Vitamin C am Tag zu sich zu nehmen.

Ebenso wichtig ist dies für den Personenkreis, welcher unter Infekten oder Stresssituationen leidet. Auch eine gerade durchgemachte Krankheit oder Operation erhöht den täglichen Bedarf an Ascorbinsäure beträchtlich.

Großer Bedarf während der Schwangerschaft

Wichtig für Frauen: Während der Schwangerschaft ist der Bedarf an Ascorbin-Säure etwa anderthalb mal so hoch wie unter normalen körperlichen Umständen. Die Versorgung ist nicht nur für das eigene gesundheitliche Befinden wichtig, sondern auch für die gesunde Entwicklung des Säuglings.

Studien haben nachgewiesen, dass ein Mangel an Vitaminen in der Schwangerschaft zu irreversiblen Schäden des Gehirns des ungeborenen Säuglings führen kann. Besonders betroffen ist, nach Angaben der Wissenschaftler, das Erinnerungszentrum. Das kann bei Vitaminmangel nicht vollständig ausgebildet werden.

Wichtig für die gesunde Entwicklung des Kindes

Um die vollständige Entwicklung des Babys zu sichern, müssen Frauen während der Schwangerschaft also besonders viel Vitamin C zu sich nehmen. Ist man nicht in der Lage, dies nur über Lebensmittel zu tun, kann man auch Vitamin C in seiner reinen Form als Nahrungsergänzungsmittel hinzuziehen. Wenn sich eine Frau entscheidet, dieses während der Schwangerschaft zu sich zu nehmen, sollte sie die Einnahme und Dosierung vorher auf alle Fälle mit ihrem Frauenarzt besprechen.

Auch nach der Schwangerschaft besteht erhöhter Bedarf

Wenn die Mutter stillt, sollte sie auch in dieser Zeit noch mehr Ascorbinsäure zu sich nehmen, um den Bedarf des Kindes abzudecken. Denn auch die Vitamine in der Stillzeit sind für das Neugeborene sehr wichtig.