Vitamine Haferschleim

Haferschleim ist ein Getreidebrei, der aus Wasser und/oder Milch und Haferflocken oder Hafermehl hergestellt wird. Die Haferflocken werden so lange im Wasser oder in der Milch gekocht, bis die Masse eine breiige Konsistenz ergibt.

Um etwas mehr Geschmack herbeizuführen, kann man auch Obst und/oder Gemüse mitkochen, ebenso aromatische Gewürze wie Zimt oder Kardamom.

Eigentlich hat der Brei an sich aber schon eine Vielzahl Vitamine und Nährstoffe.

Vitamine Haferschleim

Wählen Sie Ihre Art "Haferschleim" aus
Vitamintabelle für 100g Haferschleimsuppe (1)
Vitamin A - Retinoläquivalent11,0 μg
Vitamin A - Retinol8,0 μg
Vitamin A - Beta-Carotin17,0 μg
Vitamin D - Calciferole0,0 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent73,0 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol73,0 μg
Vitamin B1 - Thiamin14,0 μg
Vitamin B2 - Riboflavin2,0 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure40,0 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent173,0 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure42,0 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin3,0 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)0,7 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure3,0 μg
Vitamin B12 - Cobalamin0,0 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure160,0 μg

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Inhaltsstoffe und Verwendung von Haferschleim

Folgende Vitamine und Nährstoffe sind im Haferschleim enthalten:

Haferschleim wurde früher in Viehfutter mit verwertet und wird es zum Teil noch heute. Allerdings hat er heutzutage auch in der Küche seinen Platz gefunden.

Oft wird es als Müsliersatz verwendet, aber auch gerne als Beilage für Suppen, Breie oder Wurstsorten wie beispielsweise Grützwurst. Auch in Grünkohlgerichten wird er sehr gerne genutzt, da er viele Vitamine besitzt.

Der Haferschleim und seine Heilwirkung

Man mag es kaum glauben, aber der Brei hilft bei Durchfall. Daran sind die vielen Ballaststoffe Schuld, welche im Haferschleim enthalten sind. Sie bilden eine Schutzschicht auf der Magenschleimhaut, sodass der saure Magensaft nicht an die Schleimhäute gelangen kann.

Nach einer längeren Antibiotika-Therapie, wenn die Darmflora aus dem Gleichgewicht geraten ist, ist der Brei sehr hilfreich, da er die Darmflora positiv beeinflusst. In der chinesischen Medizin wird der Haferschleim eingesetzt, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren; er ist also auch für Diabetiker gut geeignet. Auch den Cholesterinspiegel im Blut senkt der Brei.

Er enthält zwar einiges an Kalorien, macht durch seine Ballaststoffe aber auch dementsprechend lange satt. Deswegen macht der Brei auch nicht dick, und man kann ihn auch bei einer Diät öfter mal zu sich nehmen. Zudem stärkt er das Immunsystem aufgrund seiner vielen Vitamine.

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok