Vitamine und Nährstoffe in Zartbitterschokolade

Vitamine und Nährstoffe in Zartbitterschokolade

Schokolade ist die Süßware schlechthin - ob als Praline, Mousse Au Chocolat, im Kuchen oder extravagant verfeinert mit Chilli, Ingwer oder Salz. Die Variationen und Einsatzgebiete kennen keine Grenzen.

Mit Ausnahme der weißen Schokolade, enthält jede Schokoladensorte einen gewissen Anteil an Kakaomasse. Dieser bestimmt den Geschmack und die Art der Schokolade. Je mehr Kakaomasse enthalten ist, desto bitterer wird das Endprodukt.

Bitterschokolade wird ab einem Anteil von etwa 45% definiert, wobei hier natürlich auch die persönliche Geschmackswahrnehmung entscheidend ist.

Als Süßigkeit enthält die Zartbitterschokolade vor allem Kohlenhydrate und Fett, Eiweiße sind in geringen Mengen enthalten.

Vitamine Zartbitterschokolade Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Zartbitterschokolade" aus
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Zartbitterschokolade pro 100g.
Energie (Kilokalorien)496 kcal
Energie (Kilojoule)2.078 kJ
Fett31.128 mg
Kohlenhydrate46.339 mg
Eiweiß (Protein)8.140 mg
Salz12 mg
Ballaststoffe9.475 mg
Mineralstoffe3.192 mg
Broteinheiten3,86 BE
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent1.840 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol267 μg
Vitamin B1 - Thiamin43 μg
Vitamin B2 - Riboflavin65 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure724 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent2.907 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin122 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure16 μg
Vitamin B12 - Cobalamin0,4 μg
Energie (Kilokalorien)496 kcal
Energie (Kilojoule)2.078 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)514 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)2.154 kJ
Natrium105 mg
Kalium1.319 mg
Calcium56 mg
Magnesium196 mg
Phosphor263 mg
Schwefel94 mg
Chlorid7 mg
Eisen16.964 μg
Zink2.474 μg
Kupfer1.500 μg
Mangan1.775 μg
Fluorid22 μg
Iodid1,4 μg
Saccharose (Rübenzucker)46.339 mg
Disaccharide (2 M)46.339 mg
Zucker (gesamt)46.339 mg
Oligosaccharide, nicht resorbierbar16 mg
Isoleucin314 mg
Leucin544 mg
Lysin377 mg
Methionin125 mg
Cystein163 mg
Phenylalanin435 mg
Tyrosin298 mg
Threonin356 mg
Tryptophan131 mg
Valin514 mg
Arginin570 mg
Histidin147 mg
Essentielle Aminosäuren3.974 mg
Alanin399 mg
Asparaginsäure923 mg
Glutaminsäure1.556 mg
Glycin409 mg
Prolin439 mg
Serin439 mg
Nichtessentielle Aminosäuren4.165 mg
Butansäure/Buttersäure1 mg
Dodecansäure/Laurinsäure1 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure31 mg
Pentadecansäure2 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure7.841 mg
Heptadecansäure16 mg
Octadecansäure/Stearinsäure11.031 mg
Eicosansäure/Arachinsäure317 mg
Decosansäure/Behensäure13 mg
Tetracosansäure/Lignocerinsäure7 mg
Gesättigte Fettsäuren19.260 mg
Hexadecensäure/Palmitoleinsäure102 mg
Heptadecensäure1 mg
Octadecensäure/Ölsäure9.927 mg
Eicosensäure4 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren10.034 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure684 mg
Octadecatriensäure/Linolensäure85 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren769 mg
Kurzkettige Fettsäuren1 mg
Langkettige Fettsäuren30.062 mg
Omega-3-Fettsäuren85 mg
Omega-6-Fettsäuren684 mg
Glycerin und Lipoide1.064 mg
Cholesterin1 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Zartbitterschokolade - Vitamine und Nährstoffe

Der quantitative Gehalt der Nährstoffe und Vitamine ist von den verwendeten Zusatzstoffen (z.B. Milchpulver oder Lecithine) und dem Kakaoanteil abhängig.

Neben Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten sind folgende Vitamine und Spurenelemente enthalten:

  • Vitamin A
  • Vitamin K
  • Kalzium
  • Eisen
  • Magnesium

    Vitamine der B-Gruppe können ebenfalls in geringen Mengen vorhanden sein.

    Dunkel Schokolade enthält außerdem auch sekundäre Pflanzenstoffe und Flavonoide, welchen eine zellschützende und antioxidative Wirkung zugesprochen wird.

Zartbitterschokolade – Geschichte und Herstellung

Die Azteken der Antike brauten aus der Kakaobohne ein Getränk, welches sie „xocoatl“ nannten.
Von dieser Bezeichnung leitet sich das Wort „Schokolade“ ab.

Um die bittere Bohne genießbar zu machen, wurde sie vorab fermentiert. Für die Herstellung von Schokolade ist zusätzlich noch eine Röstung notwendig, ähnlich der von Kaffeebohnen.

Nach der Röstung werden die Bohnen zu einem zähen Brei vermahlen. Diesen trennt man dann in zwei Hauptkomponenten auf. Man erhält so die Kakaomasse und die Kakaobutter.

Je nach prozentualem Anteil an Kakaomasse im Endprodukt werden dann unterschiedliche Sorten an Schokolade hergestellt. Bei Zartbitterschokolade beträgt der Anteil ca. 45% und ist in unterschiedlichen Abstufungen bis zu einem Anteil von 99% möglich.

Zartbitterschokolade – Qualität und Zusatzstoffe

Wie bei Kaffeebohnen auch sind die Kakaobohnen in Qualitätsklassen unterteilt. Hierbei spielt unter anderem die Röstung der Bohnen eine wesentliche Rolle.

Handelsübliche Schokolade besteht aus den Grundzutaten Kakaomasse, Kakaobutter, Zucker und Vanille.

  • Weiße Schokolade enthält keinen Kakaoanteil, lediglich Kakaobutter wird zur weiteren Herstellung verwendet.

Je nach Hersteller werden zusätzliche Aromen, Milchpulver oder auch Emulgatoren in den Produkten verarbeitet. Letztere stehen im Verdacht, entzündliche Vorgänge im Darm und so auch indirekt die Entstehung von Darmkrebs zu fördern.


Quellen

USDA: Bitterschokolade
Hess, Reinhardt: Schokolade
Elmadfa,Ibrahim / Aign, Waltraute / Muskat, Erich / Fritzsche, Doris: Die große GU Nährwert Kalorien Tabellle
Pharmazeutische Zeitung: Emulgatoren scheinen Darmkrebsrisiko zu erhöhen


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant