Vitamine und Nährstoffe in Cupcakes

cupcakes

Unter einem Cupcake versteht man zunächst einmal einen kleinen Kuchen, der als der inoffizielle Nachfolger des Muffin gilt. Die erste Beschreibung dieser Kuchen findet sich in einem Kochbuch aus dem Jahre 1796.

Im Jahre 1828 wird dann zum ersten Mal der Begriff Cupcake verwendet, ebenfalls in einem Kochbuch.

Größere Bekanntheit erlangte der Cupcake allerdings erst kurz nach dem 1. Weltkrieg, als ein Unternehmen die kleinen Kuchen, in Folie verpackt, in Einzelhandelsgeschäften anbot.

Was genau sind Cupcakes?

Ein Cupcake, der auch als fairy cake bezeichnet wird, ist ein etwa tassengroßer, meist süßer Kuchen. Zubereitet wird er aus Rührteig, den man in eine kleine Kuchenform füllt. Zu beginn wurde der Cupcake tatsächlich in einer Tasse gebacken, woher seine Bezeichnung stammt.

Seine Oberseite wird, im Gegensatz zum Muffin, in der Regel mit einer Haube aus Sahne oder einem anderen Topping versehen.

Herkunft der Cupcakes

Als Erfinder des Cupcake gelten, wie bei vielen anderen Produkten auch, wieder einmal die Amerikaner. Ein Unternehmen namens Hostess Brands war das erste, das die kleinen Kuchen herstellte und über Lebensmittelläden vertrieb.

Vor allem in den USA gab es in Cafés ein immer gleiches Sortiment aus:

Von den Vereinigten Staaten schwappte der Cupcake-Trend in den 1990-er Jahren schließlich nach Europa, nachdem es in den USA, ausgelöst durch die verzierten Cupcakes der Magnolia Baker in New York, zu einer stark ansteigenden Nachfrage kam.

Nicht zuletzt eine bekannte US-amerikanische Fernsehserie, in der die Magnolia Bakery und ihre Cupcakes auftauchen, werden als eine der Ursachen für den Run auf Cupcakes bezeichnet. Inzwischen existieren weltweit Cafés, die auf die Herstellung und den Verkauf von Cupcakes fokussiert sind.

Grundzutaten für Cupcakes

Die Zubereitung von Cupcakes ist relativ einfach und man benötigt nur wenige Grundzutaten. Neben geeigneten Backformen sowie Cupcake-Papierformen müssen vor allem folgende Zutaten vorhanden sein:

Es gibt nicht ein einziges, allgemein gültiges Rezept für Cupcakes. Die hier genannten Zutaten finden sich zwar in den meisten Rezepten, dennoch können zusätzliche Zutaten hinzukommen. Manche nutzen beispielsweise Buttermilch und nicht normale Milch für den Teig.

Was man in Cupcakes eigentlich nie als Zutat findet, sind Nüsse. Eventuell ist diese Eigenheit dem Respekt gegenüber Nuss-Allergikern geschuldet.

Cupcakes und gesunde Ernährung

Zugegebenermaßen gelten Cupcakes aufgrund ihrer Zutaten nicht unbedingt als Inbegriff einer ausgewogenen und gesunden Ernährung.

Die Hersteller nehmen aber den Wunsch vieler Konsumenten nach einer gesünderen Ernährung ernst und entwickeln neue Rezepte, bei denen mehr wertvolle Inhaltsstoffe zum Tragen kommen.

Da viele Menschen vermehrt auf eine gesunde Ernährung achten oder unter Unverträglichkeiten leiden, werden z. B. glutenfreies Mehl oder sogenanntes Low-Carb-Mehl verwendet.

Glutenfreies Mehl:

  • Süßkartoffelmehl
  • Hirsemehl
  • Sojamehl
  • Tapiokamehl

Low-Carb-Mehl:

  • Mandelmehl
  • Kokosmehl
  • Walnussmehl
  • Kürbiskernmehl.

Vitamine und Nährstoffe in Cupcakes

Obwohl Cupcakes als süße Kuchen vor allem für ihre vielen Kalorien bekannt sind, enthalten sie aber aufgrund ihrer Zutaten auch viele, wertvolle Inhaltsstoffe.

Zu den wichtigsten Nährstoffen und Vitaminen zählen bei 100 g Cupcake:

NährstoffMenge je 100 g Cupcake
Kohlenhydrateetwa 67 g, davon 4,3 g Ballaststoffe
Eiweißcirca 4,3 g
Fetteungesättigt und gesättigt, circa 3,7 g
Natrium413 mg
Kalium224 mg
Kalzium36 mg
Eisen1,5 mg
Magnesium25 mg
VitamineA, B6, B12, C, in sehr geringen Mengen

Die angegebenen Mengen sind immer nur ungefähre Werte und können aufgrund unterschiedlicher Rezepte durchaus Schwankungen unterliegen. Vor allem für diejenigen, die sich kohlenhydratreich ernähren möchten, sind Cupcakes gute Lieferanten.

Im Bereich Vitamine hingegen können Cupcakes keine großen Mengen aufweisen. Lediglich bei Zugabe bestimmter Zutaten wie Zitronensaft oder Erdbeeren erhöht sich der Gehalt eventuell ein wenig.

  • Ein Cupcake hat, je nach Rezept, etwa 300 Kalorien, was ihn zu einem reichhaltigen Kuchen macht. Neben dem Rührteig ist dafür vor allem die Haube, das sogenannte Topping oder Frosting verantwortlich.

Frosting bzw. Topping bei Cupcakes

Eine Besonderheit bei Cupcakes ist ihre Haube oder ihr Guss, der auf die Oberseite der Kuchen platziert wird. Im Fach-Jargon nennt man diese Aufsätze auch gerne Topping, häufiger aber Frosting, was die englische Bezeichnung für Guss oder Haube ist.

Das Frosting bildet sozusagen die besonders süße Krone auf dem Cupcake und wird aus viel Puderzucker, Sahne und Butter hergestellt. Manchmal wird für das Frosting auch Frischkäse verwendet. Hauptziel ist es, eine möglichst cremige "Frosting-Cream" herzustellen.

Die verschiedenen Geschmacksrichtungen werden durch hinzugegebene Zutaten wie Zartbitterschokolade, Vanille-Mark, Frischkäse, Zitronensaft, Zitronenschale, Erdbeeren oder auch Erdnussbutter erzeugt. Der Kreativität ist beim Frosting kaum eine Grenze gesetzt.

Viele dieser kleinen Kuchen in Tassengröße sind wahre Meisterwerke und werden mit Schoko- oder Kokosflocken, Zuckerperlen, Marzipanherzen, bunten Zucker-Streuseln oder sogar Figuren aus Zuckerguss verziert.


Quellen

Klivans, Elinor: Cupcakes! »
Laue, Mara: Cupcake-Connection »


Auch interessant

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32