Vitamine und Nährstoffe in Tamarinde

Vitamine und Nährstoffe in Tamarinde

Als Tamarinden bezeichnet man normalerweise die Hülsen oder Schoten des Tamarindenbaumes, der ursprünglich auf dem afrikanischen Kontinent seine Heimat hatte. Die Früchte sind bis zu 20 Zentimeter lang und nicht ganz gerade. Innen befinden sich die Samen, welche vom Fruchtmark eingehüllt sind.

Vitamine Tamarinde Übersicht

Wählen Sie Ihre Art "Tamarinde" aus
Die untenstehende Tabelle enthält eine Übersicht* zu den wichtigsten Nährwerten in Tamarinde pro 100g.
Energie (Kilokalorien)285 kcal
Energie (Kilojoule)1.192 kJ
Fett200 mg
Kohlenhydrate56.700 mg
Eiweiß (Protein)2.300 mg
Salz8 mg
Ballaststoffe5.100 mg
Mineralstoffe2.100 mg
Broteinheiten4,72 BE
h706100_desktop-697x300
Vitamin A - Retinoläquivalent2 μg
Vitamin A - Beta-Carotin10 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopheroläquivalent300 μg
Vitamin E - Alpha-Tocopherol300 μg
Vitamin B1 - Thiamin300 μg
Vitamin B2 - Riboflavin80 μg
Vitamin B3 - Niacin, Nicotinsäure1.100 μg
Vitamin B3 - Niacinäquivalent1.450 μg
Vitamin B5 - Pantothensäure140 μg
Vitamin B6 - Pyridoxin66 μg
Vitamin B7 - Biotin (Vitamin H)10,0 μg
Vitamin B9 - gesamte Folsäure20 μg
Vitamin C - Ascorbinsäure3.000,000000 μg
Energie (Kilokalorien)285 kcal
Energie (Kilojoule)1.192 kJ
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilokalorien)294 kcal
Energie inkl. Energie aus Ballaststoffen (Kilojoule)1.233 kJ
Natrium3 mg
Kalium570 mg
Calcium81 mg
Magnesium92 mg
Phosphor86 mg
Schwefel100 mg
Chlorid5 mg
Eisen1.300 μg
Zink1.000 μg
Kupfer500 μg
Mangan1.000 μg
Fluorid10 μg
Iodid1,0 μg
Saccharose (Rübenzucker)1.701 mg
Disaccharide (2 M)1.701 mg
Zucker (gesamt)1.701 mg
Oligosaccharide, resorbierbar (3 - 9 M)4.536 mg
Stärke50.463 mg
Polysaccharide (> 9 M)50.463 mg
Poly-Pentosen663 mg
Poly-Hexosen1.785 mg
Poly-Uronsäure663 mg
Cellulose1.887 mg
Lignin102 mg
Wasserlösliche Ballaststoffe2.550 mg
Wasserunlösliche Ballaststoffe2.550 mg
Isoleucin113 mg
Leucin203 mg
Lysin166 mg
Methionin27 mg
Cystein24 mg
Phenylalanin128 mg
Tyrosin96 mg
Threonin99 mg
Tryptophan21 mg
Valin123 mg
Arginin174 mg
Histidin67 mg
Essentielle Aminosäuren1.241 mg
Alanin107 mg
Asparaginsäure273 mg
Glutaminsäure347 mg
Glycin99 mg
Prolin113 mg
Serin121 mg
Nichtessentielle Aminosäuren1.060 mg
Harnsäure130 mg
Purin43 mg
Tetradecansäure/Myristinsäure2 mg
Hexadecansäure/Palmitinsäure50 mg
Octadecansäure/Stearinsäure18 mg
Gesättigte Fettsäuren70 mg
Octadecensäure/Ölsäure53 mg
Einfach ungesättigte Fettsäuren53 mg
Octadecadiensäure/Linolsäure17 mg
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren17 mg
Langkettige Fettsäuren140 mg
Omega-6-Fettsäuren17 mg
Glycerin und Lipoide60 mg
*Nährstoffe, die in diesem Lebensmittel nicht vorkommen, wurden der Übersicht halber in allen Kategorien ausgeblendet.

Aktuelle Produkte

KapselnV Multi Spezial - 22 Vitamine & Mineralien
TablettenBody Attack Multi Vitamin
KapselnScitec Nutrition Mega Daily One Plus
HandbuchNährstoffe - Vorbeugen und heilen durch ausgewogene Ernährung

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Tamarinde - Vitamine und Nährstoffe

Die Früchte bestehen aus vielen wertvollen Inhaltsstoffen. Nicht nur die enthaltenen Vitamine, sondern auch andere Bestandteile verleihen den Früchten des Tamarindenbaumes Bedeutung. Folgende Stoffe sind enthalten:

Tamarinde - Verwendungsmöglichkeiten in der Küche

Die Hülsenfrüchte werden vor allem in Indien, Indonesien und Thailand für die Zubereitung von Speisen verwendet. Aber auch die brasilianische, afrikanische und mexikanische Küche kennt sie als Zutat bei verschiedenen Gerichten.

In manchen Ländern (Ägypten, Libanon, Syrien) wird aus den Schoten und ihren Bestandteilen sogar Limonade hergestellt oder Saft produziert. Eine weitere Möglichkeit ist die Herstellung von Konfekt aus Tamarinden. Vor allem in Mexiko und Thailand ist dieses würzig-scharfe Konfekt verbreitet.

Die Kerne der Früchte können ebenfalls verwendet werden. Zu Mus zerstoßen ist sind sie in der Küche Thailands ein fester Bestandteil. Man kann das Fruchtmark beispielsweise für Saucen (Brown Sauce, Worcestershiresauce) verwenden.

Tamarinde - Herkunft und besonderheiten

Der Tamarindenbaum hat seine ursprüngliche Heimat vermutlich in Afrika. Am indischen Fluss Ganges wurden allerdings über 3000 Jahre alte Überreste von Tamarinden-Holzkohle entdeckt.

  • Seine Bezeichnung stammt aus der arabischen Sprache ab. Die Bezeichnung (تمر هندي = tamar hindi) bedeutet soviel wie "indische Dattel" Daher werden die Früchte des Baumes auch Indische Dattel oder Sauerdattel genannt.

Quellen

USDA Food Composition Databases: Tamarindenbaum
Dassler, Ernst: Obst und Gemüse.: Eine Warenkunde.
Eisenbrand, Gerhard / Schreier, Peter (Hrsg.): RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie.
Herrmann, Karl: Exotische Lebensmittel: Inhaltsstoffe und Verwendung; Für Biologen, Chemiker und Ernährungswissenschaftler
Mitschke, Fedor: Tamarinde: Alle Fakten. Viele Rezepte.
Lingg, Gerhard: VIA Naturalis: Heilpflanzen- Kompendium Alphabetisch mit klinischen Fachausdrücken, Indikationen und Synonymen


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant