Fructoseintoleranz Symptome

Fructoseintoleranz Symptome

Fructoseintoleranz Symptome - Die wichtigsten Fakten

  • Fructose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in vielen Lebensmitteln natürlicherweise vorkommt.
  • Menschen mit einer Fructoseintoleranz können den Zucker im Darm nicht ordnungsgemäß verwerten.
  • Fructoseintoleranz Symptome: Ab bestimmten Verzehrmengen kommt es zu Blährungen, Durchfall, Übelkeit oder Krämpfen.

Fructoseintoleranz Symptome und Definition

Unter dem Oberbegriff „Nahrungsmittelunverträglichkeit“ wird eine Reihe von Störungen in Verbindung mit der Aufnahme von bestimmten Nahrungsmitteln verstanden.

Bei der Fructose kommen mehrere mögliche Ursachen in Betracht:

  • Hereditäre Fructoseintoleranz: Eine seltene Erbkrankheit, bei der ein Enzym defekt ist. Die Fruktose gelangt über Mund, Magen und Darm zwar zu Leber, kann dort aufgrund des Defekts aber nicht weiter verstoffwechselt werden.
  • Intestinale Fructoseintoleranz (auch Fructosemalabsorption oder Fruktoseunverträglichkeit genannt): Der Zucker gelangt in den Dünndarm. Dort kommt es jedoch zu Aufnahmeschwierigkeiten. Es handelt sich um eine erlangte Krankheit.

Wenn von einer Fructoseintoleranz mit den eingangs beschriebenen Symptomen gesprochen wird, meint man in der Regel die intestinale Intoleranz. So auch in diesem Artikel.

  • In Deutschland zeigen bis zu 30% der Erwachsenen ab bestimmten Mengen an Fructose Verdauungsbeschwerden.

Fructose wird dort durch spezielle Moleküle transportiert. In gewisser Weise wie ein LKW, der Container im Hafen abholt. Bei der Fructoseintoleranz liegt eine komplexe Störung dieses Transportsystems im Dünndarm vor.

Schlägt die Aufnahme fehlt, gelangt die Fructose weiter in den Dickdarm (statt ins Blut). Dort zersetzen Bakterien die Fructose und es bilden sich Fettsäuren und Gase, die Schmerzen und Durchfall auslösen.

Fructoseintoleranz Symptome erkennen

Das Transportsystem für die diversen Kohlenhydrate ist sehr komplex. Neben der Fructose gelangen auch Traubenzucker, Milchzucker, und weitere Zuckermoleküle in den Darmtrakt.

Zum Teil werden sie von denselben Transportern „abgeholt“. Manche Stoffe stehen so im Verdacht eine Art „Überbelegung“ der Transporter zu verursachen. Aber auch ein Defekt bestimmter Transport-Moleküle wird als Ursache in Betracht gezogen.

Unter dem Begriff „Kohlenhydratmalabsorption“ werden die verschiedenen Verdauungsprobleme der einzelnen Zucker zusammengefasst. Die Symptome sind oft die gleichen, obwohl die Ursache eine andere ist. Auch eine Kombination mehrerer Unverträglichkeiten kann vorkommen.

Darüber hinaus können sich die Symptome von Lebensmittelallergien mit denen von Unverträglichkeiten ähneln.

Eine weitere Besonderheit ist, dass viele Menschen bis zu einer bestimmten Verzehrmenge keinerlei Symptome aufweisen. Wissenschaftler gehen davon aus, dass jeder Mensch eine individuelle Schwelle besitzt, bis zu der er Fructose problemlos verdauen kann.

Fructoseintoleranz Symptome zu erkennen erfordert demnach fachärztliches Vorgehen.

Fructoseintoleranz Symptome unbedingt ernst nehmen!

Wird einer Fructoseintoleranz keine Beachtung geschenkt, kann es zu weiteren Erkrankungen wie einer Darmentzündung kommen.

Langfristig können sogar krankhafte Veränderungen der Darmstruktur entstehen. Die Folge davon sind oft weitere Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Lebensmitteln.


Quellen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Kompass Ernährung
Jones, Hilary F. / Butler, Ross N. / Brooks, Doug A.: Intestinal fructose transport and malabsorption in humans

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant