Fructose: Ein zentraler Zucker im Stoffwechsel

Fructose: Ein zentraler Zucker im Stoffwechsel des Menschen

Fructose - Die wichtigsten Fakten

  • Kohlenhydrate werden je nach Anzahl der Bausteine in Einfachzucker (Monosaccharide), Zweifachzucker (Disaccharide) oder Mehrfachzucker (Polysaccharide) eingeteilt.
  • Fructose (auch Fruchtzucker genannt) ist ein Einfachzucker mit enormer Bedeutung im menschlichen Stoffwechsel.
  • Fruchtzucker kommt natürlicherweise in vielen Lebensmitteln vor.
  • Viele Menschen leiden unter Verdauungsproblemen in Verbindung mit Fruchtzucker.

Fructose in der menschlichen Ernährung

Der Zucker kommt in der menschlichen Nahrung natürlicherweise und häufig vor:

  • Früchte: Der Begriff „Fruchtzucker“ beschreibt bereits, dass diese Zuckerart insbesondere in Früchten in freier Form vorkommt.
  • Im Honig findet sich ein hoher Anteil von bis zu 40%.
  • Sirupe und Dicksäfte (konzentrierte dickflüssige Fruchtsäfte) enthalten ebenfalls hohe Mengen an reinem Fruchtzucker.
  • Der Zweifachzucker Saccharose („Haushaltszucker“) besteht aus den Einfachzuckern Glucose und Fructose. Im Zuge der Saccharose-Verdauung wird Fructose freigesetzt.
  • Der Mensch nimmt über die verschiedenen Quellen rund 100g Fructose täglich zu sich.

Der Energiegehalt von Fruchtzucker liegt bei 4 kcal / g und entspricht damit dem des Haushaltszuckers. Allerdings ist Fruchtzucker im Vergleich zum Haushaltszucker um das 1,2-fache süßer. Die Lebensmittelindustrie setzt Fruchtzucker daher in konzentrierter Form auch als Süßungsmittel ein.

Fructose im menschlichen Stoffwechsel

Nach der Nahrungsaufnahme gelangt der Fruchtzucker über Mund und Magen in den Darm (wird Fruchtzucker indirekt durch Haushaltszucker aufgenommen, findet im Darm eine Spaltung statt). Dann wird der Zucker zur Leber transportiert. In der Leber wird Fructose mit dem Ziel der Energiegewinnung abgebaut.

Fruchtzucker wird – im Gegensatz zu Glucose – insulinunabhängig in die Zellen aufgenommen. Als Transportsystem dient der sogenannte „GLUT5-Transporter“. Die Bezeichnung ist irreführend, da GLUT5 ursprünglich als Transporter für Glucose beschrieben wurde. Man müsste nach heutigen Wissensstand eigentlich vom „FRUT-Transporter“ sprechen.

Aufgrund der Insulinunabhängigkeit wird der Zucker gezielt in diätischen Produkten verwendet. Von Bedeutung ist dieses für Diabetiker.

Neben dem Abbau zur Energiegewinnung, kann der Körper auch selbst Fruktose herstellen. Zum Beispiel werden mit hergestelltem Fruchtzucker männliche Spermien ernährt. Samenflüssigkeit enthält deswegen übrigens mehr Fruchtzucker, als das Blut Zucker enthält.

Fructose: Bekannte Probleme

Bekannte Probleme sind unter anderem:

  • Verdauungsprobleme wie Fructoseintoleranz oder Fructosemalabsorption.
  • Zahngesundheit: Besonders klebrige Substanzen (Sirupe, Honig) fördern die Bildung von Karies.
  • Bis zu 30% der Erwachsenen in Deutschland vertragen nur begrenzte Mengen an Fruchtzucker.

Quellen

Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft: Kompass Ernährung
Horn, Florian: Biochemie des Menschen.
Löffler, Georg / Petrides, Petro / Heinrich, Peter: Biochemie und Pathobiochemie


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant