Glutenunverträglichkeit Haut erkrankt mit

Glutenunverträglichkeit Haut erkrankt mit

Glutenunverträglichkeit Haut - Die wichtigsten Fakten

  • Gluteneiweiß (Klebereiweiß) kommt in Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Dinkel vor.
  • Eine größer werdende Anzahl Menschen leidet unter einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie).
  • Wird die Krankheit nicht behandelt können schwere Folgeschäden entstehen.
  • Die Diagnose einer Zöliakie ist komplex.
  • Die Hautkrankheit Morbus Duhring kann ein Hinweis auf eine Zöliakie sein.

Glutenunverträglichkeit Haut - Was und wo ist Gluten?

Der amerikanische Biochemiker T. B. Osborne (1869-1929) entwickelte ein Verfahren Weizenproteine gemäß ihrer Löslichkeit in vier Gruppen zu unterteilen. Diese sogenannten Osborne-Fraktionen sind:

  1. Albumine
  2. Globuline
  3. Gliadine (Prolamine)
  4. Glutenine

Der Begriff „Gluten“ beschreibt ein Stoffgemisch aus Gliadinen und Gluteninen. Als Synonym für Gluten werden auch die Begriffe „Klebereiweiß“, „Kleberproteine“, „Weizenkleber“ oder „Kleber“ verwendet.

  • Beim Osborne-Verfahren werden zuerst Albumine mit Wasser herausgelöst. Als zweites werden die Globuline mit einer Salzlösung abgetrennt. Als drittes werden Gliadine mit einer Alkohol-Lösung gelöst. Als vierte Fraktion und letzte Fraktion blieben die Glutenine im Rückstand übrig.

Gluten kommt in den nachfolgenden Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer und Dinkel. Besonders Weizen hat einen hohen Anteil (80%) an Klebereiweiß. Deswegen verfügt Weizen über sehr gute Backeigenschaften. Der Teig wird klebrig und ist für Brot und Gebäck daher ideal geeignet.

Glutenunverträglichkeit Haut – Was ist eine Glutenunverträglichkeit?

Die Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) ist eine Immunkrankheit. Oft tritt sie bereits im Kindesalter auf.

Zu den Symptomen zählen:

  • Bauchschmerzen
  • Aufgetriebener Bauch
  • Chronische Durchfälle
  • Gewichtsverlust
  • Wissenschaftler gehen weltweit von ca. 1% Erkrankten aus. In Deutschland wurden 0,3% ermittelt, wobei man von einer erheblichen Dunkelziffer ausgeht.

Die Patienten müssen sich unbedingt glutenfrei ernähren, um Folgeerkrankungen wie Laktoseintoleranz, Fructoseintoleranz, Galactoseintoleranz, Vitaminmalabsorptionen, Autoimmunthyreoiditis oder Diabetes mellitus Typ 1 zu vermeiden.

Das Feld der Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist komplex: Viele nicht verträglichen Stoffe lösen nämlich gleiche Symptome aus. Deswegen benötigt es einen geübten klinischen Diagnostiker.

Glutenunverträglichkeit Haut – Dermatitis herpetiformis Duhring

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Dermatitis herpetiformis Duhring“ (auch Morbus Duhring)?

Kurz gesagt: Eine Hauterkrankung, die fast immer von einer Zöliakie begleitet ist (Felber 2014). Deswegen wurde sie auch als „Zöliakie der Haut“ bezeichnet (Kotze 2013).

Merkmale der Hauterkrankung sind:

  • Hautblasen, Rötungen, Ekzeme, Quaddeln, brennender Juckreiz
  • Oft betroffene Stellen: Haut um Ellbogen, Knie, Kopfhaut, Stirn, Schultern, Gesäß, oberer Brustbereich
  • Auftreten oft im mittleren Lebensalter

Leidet jemand an den Symptomen kann das der Hinweis auf die Stichwörter: „Glutenunverträglichkeit Haut“. Ein Facharzt sollte dem nachgehen.


Quellen

Donaldson, Matthew R. / Zone, John J. / Schmidt, Linda A. / Taylor, Ted B. / Neuhausen, Susan L. / Hull, Christopher M. / Meyer, Laurence J.: Epidermal Transglutaminase Deposits in Perilesional and Uninvolved Skin in Patients with Dermatitis Herpetiformis. jidonline.org/article/S0022-202X(1533392-3/abstract target: blank text: )
Felber, J. / Aust, D. / Baas, S. / Bischoff, S. / Bläker, H. / Daum, S. / Keller, R. / Koletzko, S./ Laass, M. / Nothacker, M. / Roeb, E. / Schuppan, D. / Stallmach, A.: Ergebnisse einer S2k-Konsensuskonferenz der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) gemeinsam mit der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft (DZG) zur Zöliakie, Weizenallergie und Weizensensitivität.
Kotze, Lorete Maria da Silva: DERMATITIS HERPETIFORMIS, THE CELIAC DISEASE OF THE SKIN!
Sardy, Miklos / Karpati, Sarolta / Merkl, Barbara / Paulsson, Mats / Smyth, Neil: Epidermal Transglutaminase (TGase 3) Is the Autoantigen of Dermatitis Herpetiformis.
Zone, John. J: Skin manifestations of celiac disease. gastrojournal.org/article/S0016-5085(0500195-2/fulltext target: blank text: )


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant