Glutenunverträglichkeit Symptome - Darauf muss man achten

Glutenunverträglichkeit Symptome - Darauf muss man achten

Glutenunverträglichkeit Symptome - Die wichtigsten Fakten

  • Die Glutenintoleranz wurde im Jahr 1888 zum ersten Mal erwähnt.
  • Dabei handelte es sich jedoch nur um die erstmals beschriebenen Symptome, die die Wissenschaft heute der Glutenunverträglichkeit zuschreibt.
  • Heutzutage ist der Begriff jedem Mensch bekannt, viele Waren werden mit 'glutenfrei' gekennzeichnet.
  • 'Gluten free meint, dass nicht mehr als 20 ppm Gluten im jeweiligen Lebensmittel enthalten sein darf.

Glutenunverträglichkeit Symptome - Die Ursachen und Therapie

Kontinuierlich bilden sich bei der Glutenunverträglichkeit Symptome aus, die mannigfaltig sein können und die Diagnose aufgrund dieser Tatsache erschweren.

Wer diese Erkrankung hat, dessen Körper kann Gluten nicht als wichtigen Baustoff der Nahrung verstehen. Vielmehr verkennen derartige Organismen das Gluten als Schadstoff an und versuchen diesen zu bekämpfen.

Die dafür zuständigen Antikörper wirken sich hinderlich auf die Dünndarmschleimhaut aus. An dieser befinden sich die sogenannten Zotten. Ihre Beeinträchtigung oder ihr Fortgang ermöglicht es tatsächlich, dass Schadstoffe durch die Dünndarmwand in den Darm gelangen und von dort aus den gesamten Körper erreichen.

Wie bereits erwähnt wurde, ist der Dünndarm bei einer Glutenunverträglichkeit in seiner Funktion beeinträchtigt. Um seine Funktion wieder vollkommen herstellen zu können, ist der Verzicht auf Gluten unabdingbar.

  • Auch nach einer gewissen Zeit der Einhaltung einer solchen Ernährung ist weiterhin Gefahr vorhanden. Bei Nicht-Beachtung bestimmter Ernährungsregeln wird die Glutenunverträglichkeit Symptome ausbilden, die nach einer kurzen Zeit als beeinträchtigend wahrgenommen werden.

Glutenunverträglichkeit Symptome - Damit kämpfen Betroffene

Wenn die Glutenunverträglichkeit Symptome ausbildet, sind diese nicht bei jeder Person gleich.

Die folgende Liste zeigt den Umfang der Symptome an, die Betroffene einer Glutenunverträglichkeit haben:

  • Völlegefühl
  • Blähungen
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust
  • Die Glutenunverträglichkeit gerät nicht unbedingt von Generation zu Generation. Trotzdem liegt eine genetische Disposition vor. Das bedeutet, dass die Anlage an einer Glutenunverträglichkeit zu erkranken, weiter gegeben wird.

Glutenunverträglichkeit - Wann man zum Arzt sollte

Die Symptome sind unterschiedlich. Häufig schließen Betroffene von diesen auf die schlechte Ernährung. Nicht immer ist sie der Grund für die Zustände. Wer immer wieder unklare Bauchschmerzen (bei keiner einseitigen Ernährung) leidet, sollte sich von einem Arzt auf eine Glutenunverträglichkeit testen lassen.


Quellen

Verdauung!: 99 verblüffende Tatsachen ; endlich Klartext: Reizdarm - die häufigste Fehldiagnose; Welche Untersuchungen und Therapien wirklich helfen
Schleip, Thilo: Histamin-Intoleranz: Wenn Essen krank macht


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant