Zuckerersatz

Zuckerersatz - Die wichtigsten Fakten

  • Zuckerersatzstoffe und -produkte können in vielen Rezepten verwendet werden.
  • Ebenfalls werden sie von der Industrie verschiedenen Lebensmitteln beigefügt.
  • Süßstoffe zählen zu den Zuckerersatzstoffen.
  • Honig kann sehr gut als Zuckerersatz verwendet werden.

Zuckerersatz – Welche Stoffe können als Ersatz für Zucker genutzt werden?

Der industriell raffinierte Zucker kann sehr ungesund sein, insbesondere wenn größere Mengen von diesem verspeist werden.

Daher werden Alternativen zum herkömmlichen Zucker immer beliebter. Zum einen kann man dabei Zuckeralkohole sowie Süßstoffe verwenden. Zum anderen eignen sich jedoch auch Produkte wie Honig, Fruchtsaftkonzentrate und Yacon als Alternativen.

Zuckerersatz – Zuckeralkohole und Süßstoffe

Es gibt mehrere Alternativen zum herkömmlichen Zucker. Zu diesen zählen unter anderem Zuckerzusatzstoffe und Zuckeraustauschstoffe, die chemisch betrachtet als Alkohole gelten.

Sie werden vielen Produkten beigefügt und sind dementsprechend in zahlreichen Lebensmitteln enthalten. Dabei werden diese Zuckeralkohole auf verschiedenen Wegen hergestellt. Beispielsweise ist Isomalt ein Austauschstoff, der aus Zucker produziert wird. Laktit wird wiederum aus Milchzucker, Maltit aus Stärke, Mannit aus Algen sowie Pilzen, Sorbit aus Steinfrüchten und Xylit aus Beeren gewonnen.

Dazu gibt es schließlich auch Süßstoffe, dessen Süßkraft im Vergleich zum herkömmlichen Zucker um ein Vielfaches höher ist. Zu den europaweit zugelassenen Süßstoffen gehören:

  • Aspartam
  • Acesulfam K
  • Aspartam-Acesulfam-Salz
  • Cyclamat
  • Neohesperidin DC
  • Neotam
  • Advantam
  • Steviolglykoside
  • Aspartam
  • Thaumatin
  • Saccharin
  • Sukralose
  • Zuckeraustauschstoffe sowie Zuckeralkohole können beim Menschen Durchfall verursachen. Vor allem Produkte mit einer abführenden Wirkung müssen auf diese Wirkung hinweisen. Zudem fanden Forscher heraus, dass Süßstoffe die Darmflora verändern können und den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen.

Zuckerersatz – Weitere Zuckerersatz-Produkte im Blick

Neben Zuckeralkoholen und Süßstoffen gibt es schließlich noch einige weitere Produkte, die als Zuckerersatz verwendet werden können.

Hierzu gehört auch der Honig sowie der dunkle Honig, der viele Antioxidantien enthält. Er ist nicht kalorienarm, allerdings dennoch gut als Zuckerersatz geeignet. Ein Teelöffel kann bis zu 19 Kalorien enthalten. Dies ist deutlich mehr als die entsprechende Menge beim herkömmlichen Zucker.

Des Weiteren können unter anderem auch folgende Produkte als Zuckerersatz genutzt werden:

  • Fruchtsaftkonzentrate: Sie werden aus Trauben oder Apfelsaft gewonnen und sind in der Küche vielfältig einsetzbar, da sie den Zucker in vielen Rezepten ersetzen können. Die Konzentrate werden außerdem in verschiedenen industriell hergestellten Produkten beigemengt. Hierzu gehören zum Beispiel Marmelade, Gelee, Backwaren, Joghurt, Müsliriegel sowie Limonadengetränke.
  • Kokosblütenzucker: Er wird aus dem Nektar der Kokospalme hergestellt. Dabei schmeckt er mehr nach Karamell anstatt nach Kokos. Diese Art des Ersatzstoffes ist jedoch bei Weitem nicht so süß wie Zucker. Dafür ist er jedoch um einiges gesünder.
  • Palmzucker: Dieser Zucker wird aus Blütennektar bestimmter Palmen gewonnen. Dabei werden vor allem Zuckerpalmen bevorzugt. Auch der Geschmack dieses Zuckers erinnert an Karamell.

Quellen

Büscher, Astrid / Khaschei, Kirsten: Gut essen bei Fruktoseunverträglichkeit – Über 80 Rezepte
Murkoff, Heidi / Mazel, Sharon: Schwangerschaft und Geburt – Alles, was Sie wissen müssen
Zürlein, Sandra: nicecream: vegane Eiscreme aus Bananen – zucker-, fett-, tierleidfrei


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen Ok