Sorbit - Zuckeraustauschstoff mit großer Wirkung

Sorbit - Zuckeraustauschstoff mit großer Wirkung

Sorbit - Die wichtigsten Fakten

  • Bei Sorbit (Sorbitol Hexanhexol oder Glucitol) handelt es sich um einen Zuckeralkohol beziehungsweise um einen Zuckeraustauschstoff.
  • Dieser bindet Wasser und ist süßer als der übliche Zucker.
  • Süßes wird durch die Zugabe länger weich (beispielsweise in Marzipan) oder klebrig (beispielsweise im Kaugummi) gehalten.
  • Es wird dabei aus Glukose gewonnen und im Dünndarm abgebaut und dort zu Fructose dehydriert.
  • Der Zuckeraustauschstoff kommt in Kaugummis, Süßigkeiten aber auch in Früchten mit hohem Sorbitgehalt, Trockenfrüchten und Diabetiker- und Lightprodukten vor.
  • Besonders ist es in Produkten aufzufinden, die mit dem Textzug "zuckerfrei" gekennzeichnet sind.

Sorbit - Vorkommen

Sorbit kommt in natürlichen Lebensmitteln wie Früchten vor und wird dort nicht extra gekennzeichnet. Besonders reichhaltig ist es vorhanden in:

Anders sieht das bei der industriellen Herstellung aus. Dort ist es ist für die Nahrungsmittelindustrie ein beliebter Zusatzstoff, der dem Produkt in seiner geschmacklichen Intensivität nachhelfen kann.

  • Hinter der E-Nummer 420 steckt Sorbit. Dort wird es häufig in Medikamenten (Hustensaft) oder als Geschmacksstoff in industriell hergestellten Produkten wie Mundspülung, Abführmittel, Kosmetika, Zahnpasta, Senf oder Backwaren verwendet.

Sorbit - Mythen rund um den Zuckerausstauschstoff

Da der Abbau ohne Insulin erfolgt und den Blutzuckerspiegel kaum erhöht, gilt es als bevorzugte Substanz zum Süßen im Hinblick auf Diabetikerprodukte.

Häufig wird dem Verbraucher suggeriert, dass der Zuckeraustauschstoff komplett zuckerfrei und damit die gesündere Alternative zum Zucker ist. Aufgrund der Dehydrierung zu Fructose liefert aber auch der Zuckeraustauschstoff Kalorien.

Im Vergleich zum gewöhnlichen Zucker deutlich weniger - die Annahme, dass überhaupt keine Kalorien in sorbitolhaltigen Produkten stecken, ist jedoch nicht korrekt.


Quellen

Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten bei Kindern
Schmiedel, Volker: Verdauung!: 99 verblüffende Tatsachen
Ledochowski, Maximilian: Wegweiser Nahrungsmittel-Intoleranzen: Wie Sie Ihre Unverträglichkeiten erkennen und gut damit leben
Steeb, Sigrid: Lebensmittelunverträglichkeiten So testen Sie sich selbst
Wacker, Sabine: Basenfasten! Die Wacker-Methode
Nesterenko, Sigi: Fructoseintoleranz: krank durch Obst, Gemüse und Süßigkeite
Wirth, Sabrina: Nahrungsmittelintoleranz?!: Der Wegweiser durch den Dschungel der Nahrungsmittelunverträglichkeiten


Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant