Vitamine und ihre Aufgaben

Vitamine und ihre Aufgaben

Vitamine besitzen vielfältige Aufgaben und sind unerlässlich für die Funktion unseres Körpers.

Für den Menschen gibt es 13 dieser lebenswichtigen Stoffe, von denen elf nicht vom Körper selbst hergestellt werden können.

Um dem Körper bei seinen vielfältigen Aufgaben zu unterstützen, ist daher die ausreichende Aufnahme von Vitaminen notwendig.

Nur so laufen die Abläufe in unserem Organismus reibungslos ab.

Vitaminbedarf ermitteln

pfeil
herz

Welche Aufgaben haben die Vitamine?

Vitamine sind komplizierte organische Verbindungen, die an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt sind.

So helfen sie bei der Verwertung von Kohlenhydraten, Eiweißen sowie Mineralstoffen und stellen damit auch die Energiegewinnung sowie den Aufbau von Zellen, Muskeln, Blutkörperchen, Knochen und Zähnen sicher.

Vitamine stärken aber auch das Immunsystem und sind einfach unverzichtbar. Dabei hat jedes einzelne Vitamin eine ganz bestimmte Aufgabe, die wir im Folgenden näher erläutern möchten.

Aktuelle Produkte

PulverAlmased Vitalkost 500 g
KapselnGC Extract, Fatburner & Appetit Control
BuchGesund und fit durch natürliche Nahrungsergänzung

Die einzelnen Vitamine und ihre wichtigsten Aufgaben

VitaminKörperfunktionMangel Lebensmittel
A (Retinol)Wachstum, Schutzfunktion der Haut, Augen und SchleimhäuteWachstumsstillstand, NachtblindheitMilchprodukte, Leber, Niere, Butter, Eigeb, Karotten
B1 (Thiamin)Schwangerschaft, Nervensystem, Energie, Kohlenhydratwechsel, Schilddrüsenfunktion, MückenschutzMüdigkeit, schlechte Verdauung, Muskel- und Nervenstörung, Herzschwäche, Lähmungen, Kribbeln in Beinen und ArmenErbsen, Vollkorngetreide, Hefe, Haferflocken, Schweinefleisch, Naturreis, Leber
B2 (Riboflavin)Wachstum, Pflege der Haut, Augen und Nägel, Verwertung von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten, Energie, Sauerstofftransporttrockene Fingernägel, Hautentzündungen, Hornhauttrübung, BlutarmutFleisch, Milchprodukte, Vollkornprodukte, Leber, Eier, Käse, Seefisch, grünes Blattgemüse
B3 (Niacin)guter Schlaf, Auf- und Abbau von Fetten, Eiweißen und KohlenhydratenKopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwindel, Depression, Schleimhautentzündung, Kribbeln in Beinen und ArmenErbsen, Leber, Erdnüsse, Geflügel, Fisch, mageres Fleisch
B5 (Pantothensäure)Abbau von Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten, Pflege von Schleimhaut und Haarschlechte Wundheilung, Nervenfunktionsstörungen, zeitiges Ergrauen, schwaches ImmunsystemSpargel, Krabben, Fleisch, Leber, Gemüse, Sonnenblumenkerne, Pumpernickel
B6 (Pyridoxin)Eiweißverdauung, Entgiftung, wichtiges Schwangerschaftsvitaminschlechte Haut, Müdigkeit, DarmbeschwerdenVollkornprodukte, Nüsse, Bananen, Hefe, Leber, Kartoffeln, Blumenkohl, grüne Bohnen, Karotten
B7 (Biotin)Stoffwechsel, Haut- und Haarwuchs, Kohlenhydrat- und FettsäurestoffwechselHaarausfall, Übelkeit, Muskelschmerzen, Hautentzündungen, ErschöpfungBlumenkohl, Ei, Leber, Champignons, Vollkornprodukte, Spinat, Avocado, Milch
B9 (Folsäure)Zellteilung, Leber, Wachstum und Heilung der Zellen und Muskeln, Gewebeaufbauschlechte Verdauung, Blutarmut, Störungen des Knochen- und HaarwuchsesChampignons, Leber, Kürbis, Spinat, Avocado
B12 (Cobalamin)Bildung von roten Blutkörperchen, Zellkernsubstanz, Schleimhaut- und Hautpflege, LeberNervenstörungen, Blutarmut, Veränderung an Rückenmark und LungeMilch, Eigelb, Leber, Fisch, Fleisch, Austern, Quark
C (Ascorbinsäure)Abwehrkräfte, Zellenschutz, Wundheilung, Entzündungs- und Blutungshemmer, Enzyme, Bindegewebe, Knochen- und ZahnschmelzMüdigkeit, Zahnfleischbluten, Gelenk- und Kopfschmerzen, schlechte Wundheilung, AppetitmangelZitrusfrüchte, Johannisbeeren, Hagebutten, Paprika, Kartoffeln, Kohl, Tomaten, Spinat, Rettich
D (Calciferol)Calcium- und Phosphathaushalt, Calciumaufnahme, KnochenaufbauMuskelschwäche, erhöhte Infektanfälligkeit, KnochenverkrümmungEigelb, Milch, Leber, Butter, Hering, Champignons, Avocado
E (Tocopherole)Entzündungshemmer, Immunsystem, Zellerneuerung, Cholesterinwerte, Hormonhaushalt, Schutz vor Radikalen, Blutgefäße, Muskeln, FortpflanzungMüdigkeit, Seeschwäche, Muskelschwund, Unlust, gehemmte FortpflanzungKohl, Peperoni, Avocado, Sonnenblumenöl, Mais-, Soja- und Weizenkeimöl
K (Phyllochinone)Bildung von GerinnungsfaktorenStörung der BlutgerinnungZwiebeln, Grünkohl, Ei, Leber, Haferflocken, Kiwi, Tomaten, Kresse

Diesen Artikel teilen: facebook-30x32 twitter-30x32 google-plus-30x32

Auch interessant